ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2013Medizinprodukte: Petition zur EU-Richtlinie eingereicht

AKTUELL

Medizinprodukte: Petition zur EU-Richtlinie eingereicht

Dtsch Arztebl 2013; 110(19): A-913 / B-797 / C-793

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Derzeit wird die europäische Medizinprodukterichtlinie (Medical Device Directive) überarbeitet, um die Zulassung und den Umgang mit Medizinprodukten im Hinblick auf mehr Sicherheit und Schutz für die Patienten zu verbessern. Nach Auffassung des European Clinical Research Infrastructures Network (ECRIN), eines europäischen Netzwerks zur Förderung klinischer Studien, reicht der Revisionsvorschlag der Europäischen Kommission jedoch nicht aus. Bemängelt wird unter anderem, dass vor dem Marktzugang keine Evidenz für den klinischen und patientenrelevanten Nutzen verlangt werde und die Zulassungsprozesse nicht transparent seien.

Das ECRIN hat daher am 22. März 2013 eine Petition an die Europäische Union eingereicht. Die Petition benennt die aktuellen Missstände und formuliert Forderungen an die Zulassungsvoraussetzungen für Medizinprodukte mit mittlerem und hohem Risiko. Sie wird von einer Reihe maßgeblicher Institutionen und Experten aus ganz Europa unterstützt.

Weitere Informationen zur Petition unter www.aerzteblatt.de/13913a KBr

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema