PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2013; 110(19): A-952 / B-830 / C-824

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Werner Harlfinger und Christian Albring (von links), Foto: Adrian Bedoy/FBA 2013|
Werner Harlfinger und Christian Albring (von links), Foto: Adrian Bedoy/FBA 2013|

Fortbildungspreis – verliehen von dem Berufsverband der Frauenärzte (BVF) an Sanitätsrat Dr. med. Werner Harlfinger, Präsident des FOKO – Fortbildungskongress der Frauenärztlichen BundesAkademie. Er übernahm im Jahr 2002 die Leitung des Kongresses, der ursprünglich als Seminarkongress gegründet worden war und sich im Laufe der Jahre zu einem überregionalen Fortbildungskongress entwickelt hat. Er ist darüber hinaus Schriftführer des BVF. „Das unermüdliche Bemühen um die Weiterentwicklung des FOKO, um seine Aktualität sowie um eine hohe Qualität der Kurse und Referenten zeichnen Sanitätsrat Dr. Harlfinger aus. Der Kongress ist dank seines Durchsetzungsvermögens und hohen Engagements eine Institution und zum größten jährlichen Kongress der Frauenheilkunde geworden“, so Dr. Christian Albring, Präsident des BVF, in seiner Laudatio.

Bianca Schaub, Foto: privat
Bianca Schaub, Foto: privat
Anzeige

Johannes-Wenner-Forschungspreis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie, Dotation: 15 000 Euro, gestiftet von der Deutschen Lungenstiftung, an Priv.-Doz. Dr. med. Bianca Schaub, Oberärztin, Leiterin Forschungslabor Allergie/Immunologie, Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, München. Schaub hat mit ihren Forschungsarbeiten zur Rolle der Immunentwicklung bei der Entstehung des Asthma bronchiale wegweisende Erkenntnisse zu den Entstehungsmechanismen des Asthmas im Kindesalter gewonnen.

Medienpreis „Dermatologen, die tun was” – verliehen von dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen, an Drs. Ulrike und Volker Wendt, Westerstede, Dr. Christina Engels, Aachen und Dr. Christof Bendick, Phnom Penh, Kambodscha. Das Ärzteehepaar, der Dermatologe Volker Wendt und seine Frau, die Psychiaterin Ulrike Wendt, erhielten den ersten Preis und wurden bei der Fortbildungstagung „Dermatologische Praxis“ in Frankenthal für ihre beispielhafte Informationskampagne zu häuslicher Gewalt, Gewaltfolgenerkennung an der Haut und deren Aufklärung ausgezeichnet. Rang zwei belegt Dr. Christina Engels. Ihre Aufklärungskampagne mittels Öffentlichkeitsarbeit in Stadt und Landkreis Aachen zur Unterfinanzierung hautärztlicher Grundversorgung trug im Bundestagswahlkampf 2009 dazu bei, dass die damalige Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt ihren Wahlkreis verlor. Den dritten Platz belegt Christoph Bendick, der sich seit 1994 in wechselnden Projekten und mit großer öffentlicher Resonanz für den Aufbau einer dermatologischen Weiterbildungsstruktur in Kambodscha engagiert.

Hans Marberger Award – verliehen von der European Association of Urology (EAU), Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von Dr. h. c. Sybill Storz, an Prof. Jens Rassweiler, Direktor der Klinik für Urologie des SLK-Klinikums am Gesundbrunnen in Heilbronn. Mit diesem Preis wird die beste Forschungsarbeit zum Thema minimalinvasive Chirurgie honoriert. Rassweiler erhält den Preis für sein Projekt mit dem Titel „I-pad-assisted access to the kidney using marker based navigation – early clinical experience“. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema