ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2013Ärztliche Begutachtung: Grundlagen für gute Gutachten

MEDIEN

Ärztliche Begutachtung: Grundlagen für gute Gutachten

Dtsch Arztebl 2013; 110(19): A-948 / B-826 / C-821

Dehne, Andreas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Erarbeitung von ärztlichen Gutachten für Auftraggeber wie Berufsgenossenschaften, Unfallversicherer, Sozialversicherungsträger und Sozialgerichte gehört sowohl in der Klinik als auch in der Praxis zum medizinischen Alltag. Dabei handelt es sich um eine komplexe und verantwortungsvolle Aufgabe. Und dennoch wird dem Thema Begutachtung weder im Medizinstudium noch im Rahmen der Facharztausbildung ausreichend Raum eingeräumt. Vielmehr wird die Begutachtung oft als lästige Nebensache im medizinischen Routineablauf empfunden.

Der Band „Das Handwerk ärztlicher Begutachtung“ widmet sich den Schwerpunkten: Auftragsübernahme, Datenerhebung und Datenauswertung, Zusatzuntersuchungen, Exploration des Probanden und kritische Beurteilung medizinischer Sachverhalte im Kontext juristischer Fragestellungen.

Anzeige

Einzigartig am Buch ist, dass es die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Definitionen und gutachterlichen Sichtweisen der Rechtssysteme Deutschlands, der Schweiz und Österreichs würdigt. Beachtung fanden auch Aspekte der Qualitätssicherung im Rahmen der Begutachtung: Leitlinien der Deutschen Rentenversicherung, Leitfaden Versicherungsmedizin der Schweiz und versicherungsmedizinische Gutachten.

Der Band ist in allen medizinischen Fachrichtungen in der Ausbildung hervorragend verwendbar. Für den erfahrenen Gutachter bietet er viele Tipps, Hintergrundinformationen und weiterführende Literatur. Andreas Dehne

Ulrike Hoffmann-Richter, Jörg Jeger, Holger Schmidt: Das Handwerk ärztlicher Begutachtung. Kohlhammer, Stuttgart 2012, 288 Seiten, gebunden, 59,90 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema