ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2013Berichtigung: Eindrücktiefe bei Reanimation

AKTUELL

Berichtigung: Eindrücktiefe bei Reanimation

Dtsch Arztebl 2013; 110(20): A-968 / B-844 / C-840

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In Heft 17 des Deutschen Ärzteblattes ist in der dpa-Meldung „Erste Hilfe – Laien trauen sich Reanimation nicht zu“ eine falsche Angabe zu den Empfehlungen bei der Herzdruckmassage veröffentlicht worden. Es ging um die Initiative „Prüfen-Rufen-Drücken“ des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin.

Korrekt ist: Empfohlen wird bei der Herzdruckmassage eine Eindrücktiefe von fünf bis sechs Zentimetern und eine Frequenz von 100 bis 120 pro Minute. Weitere Informationen unter www.100-pro-reanimation.de/handeln EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema