ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2013Randnotiz: Aus für den „Landarzt“

AKTUELL

Randnotiz: Aus für den „Landarzt“

Dtsch Arztebl 2013; 110(21): A-1013 / B-885 / C-881

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Landarzt-Fans mussten tapfer sein. Am 17. Mai wurde die letzte Folge der beliebten Arztserie im ZDF ausgestrahlt. Das heißt, dass Dr. Jan Bergmann seine Patienten im fiktiven schleswig-holsteinischen Ort Deekelsen künftig nicht weiter betreuen wird. Nach 22 Staffeln muss die Serie endgültig der neuen Krimireihe „Schafkopf“ weichen. Das bedauert Wayne Carpendale offenbar sehr: „Ich muss Euch leider sagen, dass ich am Montagabend meine letzte Szene als Dr. Jan Bergmann gespielt habe. Der Sender hat sich entschieden, den Landarzt nicht fortzusetzen. Es waren fünf wunderschöne Jahre mit einem ganz besonderen Team und tollen Fans. Dafür ein riesenfettes Danke“, postete er auf seiner Facebook-Seite. Seine Anhänger liebten an der Serie sicher weniger die realitätsgetreue Tätigkeit des Arztalltags. Denn damit hatte „Der Landarzt“ nicht besonders viel zu tun. Vielmehr drückte das nach wie vor große Zuschauerinteresse wohl die Sehnsucht nach einer „heilen Gesundheitswelt“ aus, schrieb das „Schleswig-Holsteinische Ärzteblatt“. Der jeweilige Landarzt, sei es Dr. Karsten Mattiesen (Christian Quadflieg), Dr. Ulrich Teschner (Walter Plathe) oder eben Dr. Bergmann, war immer ein Sympathieträger, der seinen Patienten an der traumhaft schönen Ostseeküste bei meist strahlendem Sonnenschein zur Seite stand. Damit ist das Aus der Serie nicht nur für die Zuschauer und die regionale Tourismuswirtschaft ein harter Schlag. Auch der ein oder andere Arzt wird den „Kollegen“ aus Deekelsen vermissen. Doch es gibt einen Trost. „Der Bergdoktor“ aus Tirol bleibt den Anhängern der heilen Gesundheitswelt vorerst wohl erhalten.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema