ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2013Chronische Immun-Thrombozytopenie: Das Ansprechen erhöht sich bei Zugabe von Rituximab

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Chronische Immun-Thrombozytopenie: Das Ansprechen erhöht sich bei Zugabe von Rituximab

Dtsch Arztebl 2013; 110(21): A-1040 / B-906 / C-902

Gulden, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bei der primären Immun-Thrombozytopenie (ITP) werden Thrombozyten durch Vermittlung von Autoantikörpern abgebaut, und gleichzeitig ist ihre Neubildung gestört; klinisch resultieren daraus vor allem Blutungskomplikationen. Kortikosteroide gelten als First-line-Therapie, wenn es nach einem Jahr zu Rezidiven kommt, wird die Spelektomie empfohlen. 60 % der Patienten mit refraktärer ITP sollen auf den Anti-CD20-Antikörper Rituximab ansprechen, der B-Lymphozyten eliminiert, aber die Langzeitwirksamkeit ist unklar.

In einer randomisierten dänischen Studie waren 133 Patienten mit neu diagnostizierter ITP und Thrombozytenzahlen unter 25 × 109/l oder von ≤ 50 × 109/l mit Blutungen bereits für die Erstlinien-Behandlung randomisiert worden: Alle erhielten Dexamethason (40 mg/d für vier Tage und bei Nichtansprechen bis zu sechs solcher Zyklen im Abstand von einer bis vier Wochen), 62 von ihnen zusätzlich Rituximab (375 mg/m2 wöchentlich für vier Wochen). Primärer Endpunkt war ein anhaltendes Ansprechen nach sechs Monaten, definiert als Thrombozytenzahlen von ≥ 50 × 109/l. Das erreichten im Rituximab-Arm 58 % der Patienten, im Kontrollarm nur 37 % (p = 0,02). Auch nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von zweieinhalb Jahren war Rituximab im Vorteil, was die Zeit bis zum Rezidiv (p = 0,03) und die Zeit bis zum Einsatz einer Rescue-Therapie betraf (p = 0,007). Es gab keine bislang nicht bekannten Nebenwirkungen der Medikamente, Ereignisse vom Grad 3 oder 4 waren unter Rituximab etwas häufiger (p = 0,04).

Fazit: Die Erstlinien-Behandlung mit Rituximab zusätzlich zu Kortikosteroiden führt zu höheren Ansprechraten und zu einer längeren Dauer des Ansprechens als die Steroidtherapie allein. Rituximab ist in Europa nicht für die Behandlung der ITP zugelassen. Josef Gulden

Gudbrandsdottir S, et al.: Rituximab and dexamethasone vs dexamethasone monotherapy in newly diagnosed patients with primary immune thrombocytopenia. Blood 2013; 121: 1976–81. MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema