ArchivDeutsches Ärzteblatt23-24/2013App: Werbung für den Landarzt

MEDIEN

App: Werbung für den Landarzt

Dtsch Arztebl 2013; 110(23-24): A-1202 / B-1048 / C-1040

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) hat ihre Nachwuchskampagne „Land.Arzt. Leben!“ auch auf mobile Endgeräte aufbereitet und den Internetauftritt speziell für die Nutzung mit Smartphones und Tablet-PCs optimiert. Die Website unter www.landarztleben.de kann damit ebenfalls wie eine App verwendet werden. Navigationselemente und der Aufbau der Website passen sich automatisch der Bildschirmgröße des Endgerätes an. Dies sorgt für eine übersichtliche Darstellung der Inhalte und eine hohe Benutzerfreundlichkeit. „Mit dem Angebot wenden wir uns bewusst an den ärztlichen Nachwuchs“, sagte Dr. Monika Schliffke, Vorstandsvorsitzende der KVSH. „Der für die mobile Nutzung optimierte Internetauftritt ist ein flexibles und schnelles Kommunikationsmittel, mit dem wir den Informationsfluss zwischen der KVSH und der Zielgruppe unserer Kampagne weiter verbessern wollen.“

www.landarztleben.de: Die Website kann jetzt auch wie eine App auf mobilen Endgeräten verwendet werden.
www.landarztleben.de: Die Website kann jetzt auch wie eine App auf mobilen Endgeräten verwendet werden.

Die Website gibt einen Überblick über finanzielle Unterstützungen für Medizinstudierende und für Ärzte in Weiterbildung. Sie informiert über die vielfältigen Möglichkeiten, sich als Arzt in einer Praxis niederzulassen oder sich dort anstellen zu lassen. Außerdem stellt sie eine Praxisbörse mit offenen Arztstellen und eine aktuelle Liste aller allgemeinmedizinischen Lehrpraxen im Bundesland zur Verfügung. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema