ArchivDeutsches Ärzteblatt23-24/2013Das zahlen Patienten aus eigener Tasche

BERUF

Das zahlen Patienten aus eigener Tasche

Dtsch Arztebl 2013; 110(23-24): [87]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eigenbeteiligung: Wer bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, muss in vielen Fällen Zuzahlungen leisten. Im Jahr 2011 summierten sich die Zuzahlungen der Patienten insgesamt auf etwa 5,3 Milliarden Euro. Damit kein Versicherter übermäßig belastet wird, gibt es eine Obergrenze für die Höhe der Zuzahlungen pro Kalenderjahr. Bei Alleinstehenden beträgt diese Obergrenze zwei Prozent der Bruttojahreseinnahmen. Für chronisch Kranke reduziert sie sich auf ein Prozent der Bruttojahreseinnahmen. Bei Familien werden die Bruttojahreseinnahmen um sogenannte Familienabschläge gemindert. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind von allen Zuzahlungen ausgenommen.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema