ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2013Dokumentation: Nicht freiwillig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Nein danke! Durch Formulierungen wie „ . . . bietet das Portal ihren Mitgliedern an“ oder „ . . . können ihre Dokumentationen direkt im Portal vornehmen . . .“ wird in dem Artikel fälschlicherweise der Eindruck eines freundlichen, freiwillig einzusetzenden Hilfs- und Service-angebots erzeugt.

Zudem werden die Rückmeldungen als positiv und der Start als reibungslos bezeichnet. Dies trifft nicht zu.

Anzeige

Zunächst einmal ist ein Kosten erzeugender und eventuell nicht gewünschter Internetzugang mit entsprechender kostenintensiver Absicherung des Praxisnetzwerks erforderlich.

Nun könnte man ja theoretisch einfach auf das „Angebot“ verzichten. Es ist aber so, dass ab Quartal II/2013 für alle Hörgeräte-Versorgungen ein absurder 42-Fragen-Qualitätsfragebogen einmal vor und nochmals nach Versorgung nicht nur ausgefüllt, sondern auch obligat elektronisch (wieso eigentlich?) übermittelt werden muss, und zwar über KV-SafeNet oder eine einzige Alternative . . .

Kann oder will man da nicht mitziehen, so ist es nicht möglich, die Hörgeräte-Versorgung mit den entsprechenden Ziffern abzurechnen. Oder anders formuliert: Die mehrfach täglich erbrachte Leistung wird nicht bezahlt.

eDoku und KV-SafeNet? Nein danke.

Dr. med. Wiltert Wilts, HNO-Praxis Wilts &
Reichen, 28237 Bremen

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema