Supplement: Praxis Computer

Pro Matrixdrucker

Dtsch Arztebl 1998; 95(45): [50]

Luong, Quang-Huy

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

PC 3/98, Seite 12 ff.
Eine Umstellung vom Matrixdrucker auf Laserdrucker in der Arztpraxis ist für das Drucken von Formularen aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und des Umweltschutzes nicht sinnvoll. (...)
Der Farbtintenstrahldrucker kommt als Ersatz nicht in Betracht, da die gedruckten Dokumente nicht wasserfest, die Betriebskosten höher und die Arbeitszeiten durch das Anfertigen von Durchschlägen wesentlich länger sind als beim Matrixdrucker. Der einzige Vorteil ist die geringe Geräuschentwicklung. Für die Praxen, in denen viele Arztbriefe oder Schreibarbeiten anfallen und Texte über das Internet beziehungsweise als Fax versandt werden, ist es empfehlenswert, einen Stand-alone-PC mit ISDN-Karte in Verbindung mit einem intelligenten Multifunktionsgerät (Faxgerät, Laserdrucker, Kopierer in einem) zu nutzen. Dadurch können Briefe direkt vom PC aus geschrieben und (papierlos) versandt werden. Wichtig bei einem solchen Gerät ist, daß eine parallele Schnittstelle vorhanden ist und Toner und Trommel getrennt ausgewechselt werden können.
Quang-Huy Luong, Johannisplatz 6, 81667 München


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema