Supplement: Praxis Computer

DOCexpert: Neues Erscheinungsbild

Dtsch Arztebl 1998; 95(45): [12]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die DOCexpert-Gruppe präsentiert sich knapp drei Jahre nach ihrem Zusammenschluß in einem neuen Erscheinungsbild. Ausdruck findet dies unter anderem in einem neuen Schriftzug und Logo. Stand zu Beginn der DOCexpert-Gruppe noch jede Einzelfima klar abgegrenzt im Vordergrund, so sollen jetzt Zusammenwachsen und Geschlossenheit demonstriert werden. Der zentrale Orientierungspunkt der Firmengruppe findet sich in der abstrakten Bildmarke - der Technologiespirale (siehe Seite 14) - wieder, die sich immer weiter dreht und somit Ansporn und Maßstab für innovative Arztsoftwarelösungen symbolisieren soll.
Die Weiterentwicklungen der Praxis-EDV-Systeme werden auf einem Gemeinschaftsstand gezeigt, auf dem auch weitere Partnerfirmen vertreten sind: ratiopharm, Siemens Nixdorf Informationssysteme AG, mit der vor einem halben Jahr eine strategische Partnerschaft eingegangen wurde, sowie die Deutsche Telekom AG. Für diese ist die DOCexpert Computer GmbH seit August dieses Jahres offizieller Vertriebspartner. Als erste gemeinsame Aktion wurde die DOC-T-ISDN-Initiative gestartet (siehe PC 5/98, Seite 10). Ferner gibt es eine Kooperation bei der Fortentwicklung des Datennetzes "Global HealthCare". Die Firma IMotion, Gesellschaft für Kommunikation und Services GmbH, steht Arztpraxen und Interessengemeinschaften für Fragen rund um die Errichtung von Praxis-Netzen zur Verfügung. Das WINN-Center berät zum Thema "ISDN und Telefonie in der Arztpraxis". Sämtliche auf der Medica präsentierten Softwareprodukte sind Jahr2000-fähig und fit für den Euro.
n DOCexpert Comfort Mit der Arztsoftware DOCexpert Comfort wird eine 32-Bit-Windowslösung gezeigt, die der Arztpraxis die Teilnahme an der zunehmenden Vernetzung im Gesundheitswesen ermöglicht. Zusätzlich zur Basisfunktionalität des DOCexpert-Programms verfügt die Comfort-Version über die Online-Software IDT (siehe auch Seite 22 ff.) mit der Möglichkeit, ins Internet zu gehen, E-Mails zu verschicken oder beispielsweise Labordaten online auszutauschen. Darüber hinaus ist die Management-Software "Praxis Zeit Manager" integriert, mit der die Praxisverwaltung effizienter gesteuert werden kann.
Weitere Funktionen sind die integrierte Winword-Schnittstelle zu Word 97, das Impfprogramm, der ratiopharmAbrechnungsservice, der PraxisbudgetSpiegel, ein Finanzbuchhaltungsmodul und der integrierte Laborbogen. Anwender von DOCexpert können mit der Comfort-Version wie gewohnt weiterarbeiten. Zur Einführung des Programms wird die Comfort-ratiopharm Edition bis zum 31. März 1999 über den ratiopharm PharmaAußendienst vermittelt. Bisherigen Anwendern wird das Windows-Programm nach Prüfung der vertraglichen Voraussetzungen im Rahmen der Softwarepflege zur Verfügung gestellt.
n DOCconcept
Die Premium-Software DOCconcept wurde weiterentwickelt. Auf der Messe wird der erweiterte Dokumentations-Assistent zu sehen sein. Dieser ist um zahlreiche Toolboxen ergänzt, mit denen der Arzt seine Befundung individuell und zeitsparend dokumentieren kann. Die Strukturen wurden ergonomischen Erfordernissen angepaßt. Der Dokumentations-Assistent wird am Beispiel des Orthopädie-Moduls präsentiert, das richtungweisend für die nächsten Module Pädiatrie und Gynäkologie ist. Weitere Facharzt-Module werden in Arbeitskreisen zur Zeit erarbeitet. Interessierte Ärzte anderer Fachrichtungen sind willkommen, ihre Kenntnisse in die Arbeitskreise einzubringen.
n Leisys und Windows 98
Eine nützliche Erweiterung seiner Anwenderlösung zeigt das Unternehmen Leisys: Unterstützt von Windows 98 und zwei Grafikkarten können auf zwei Monitoren gleichzeitig beispielsweise Winword und die Arztsoftware Leisys laufen, ohne daß ein Programm optisch verkleinert werden muß. Mit Hilfe der Maus kann zwischen den Anwendungen gewechselt werden. Während beispielsweise der "Praxis Zeit Manager" auf dem einen Monitor läuft, kann auf dem zweiten Monitor - ohne Umschalten - im Behandlungsblatt oder in einem anderen Programmteil weitergearbeitet werden.
n Sisymed
In die Praxissoftware Sisymed werden zur Zeit zahlreiche Anbindungen unter Windows realisiert. Basis hierfür ist der parametrisierte Datenexport für Windows-emulierte Workstations, mit dem die Online-Kommunikation (per IDT), das Archivierungsprogramm AdAkta und der "Praxis Zeit Manager" sowie die Winword-Schnittstelle angebunden werden können. n Adamed Comfort
Das ursprüngliche Adamed-Praxiscomputerprogramm wurde vom bisherigen Betriebssystem TOS (Thoroughbred Operation Systems) gelöst und in die Windows-Programmiersprache TBSC übersetzt. Damit entfallen bisherige Restriktionen in der Hardware, so daß sich zum Beispiel Speicherkapazitäten beliebig erweitern lassen. Durch Windows 95/NT können zeitgemäße Kommunikationstechniken (Internet, E-Mail), Zusatzprogramme und weitere medizinische Geräte ein- und angebunden werden. n Adamed Plus
Adamed Plus ist aufgrund seiner Entwicklung nahezu unabhängig von Hardware und Betriebssystemen einsetzbar, da dem Programm die Standard-Datenbank "Progress" zugrundeliegt, die unter DOS/Windows bzw. Unix und Linux läuft. Durch die Integration von Linux lassen sich aus älteren Terminals und modernen Windows-Workstations preisgünstig Netzwerke errichten. Darüber hinaus wird neben einigen neuen Schnittstellen für den Datenaustausch zu diversen Windows-Programmen ein Formulargenerator zur Erstellung individueller Formulare vorgestellt.


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema