ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2013JugendFilmTage auf Tour: Aufklärung zu Nikotin und Alkohol

KULTURTIPPS

JugendFilmTage auf Tour: Aufklärung zu Nikotin und Alkohol

Dtsch Arztebl 2013; 110(26): [59]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat Mitte März 2013 ihre diesjährige Tour der „JugendFilmTage Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ gestartet. In 16 Regionen Deutschlands werden sich circa 18 000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften bei jugendgerechten Spielfilmen und attraktiven Mitmach-Aktionen über die gesundheitlichen Gefahren der „Alltagsdrogen“ Nikotin und Alkohol informieren.

Die Bestattungskultur einer Gesellschaft ist auch ein Ausdruck von Humanität und des Umgangs mit dem Leben. Foto: Johannes Menk Fotolia
Die Bestattungskultur einer Gesellschaft ist auch ein Ausdruck von Humanität und des Umgangs mit dem Leben. Foto: Johannes Menk Fotolia

Die Studien der BZgA belegen, dass eine kontinuierliche Präventionsarbeit erfolgreich ist. „Mit einer Raucherquote von 11,7 Prozent bei den Zwölf- bis 17-Jährigen hat sich der Anteil der rauchenden Jugendlichen in den letzten zehn Jahren mehr als halbiert“, sagte BZgA-Direktorin Prof. Dr. med. Elisabeth Pott. Kontinuierliche Angebote in Kooperation mit lokalen Akteuren – wie die JugendFilmTage – seien im Sinne einer frühen Suchtprävention unverzichtbar. Die JugendFilmTage richtet die BZgA mit Unterstützung des Verbandes der privaten Kran­ken­ver­siche­rung aus. Sie sind Teil der BZgA-Kampagnen zur Förderung des Nichtrauchens und zur Prävention von Alkoholmissbrauch. Informationen: www.rauch-frei.info, www.kenn-dein-limit. info und www.null-alko hol-voll-power.de EB

Anzeige

Tourdaten 2013:

 2. +  3. Juli Freiburg

 1. +  2. Oktober Neumarkt

15. + 16. Oktober Oelde

17. + 18. Oktober Herne

12. + 13. November Bensheim

14. + 15. November Offenbach

26. + 27. November Templin

48. + 49. KW Berliner Bezirke

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema