ArchivDeutsches Ärzteblatt27-28/2013AOK-Pflegenavigatoren: Zielgerichtete Suche nach vielen Kriterien

MEDIEN

AOK-Pflegenavigatoren: Zielgerichtete Suche nach vielen Kriterien

Dtsch Arztebl 2013; 110(27-28): A-1378

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture alliance
Foto: picture alliance

Die AOK hat ihre Pflegenavigatoren im Internet mit erweiterten Sortierfunktionen ausgestattet. Die Nutzer können gezielt nach Qualitätskriterien suchen, die ihnen wichtig sind: Bei Pflegeheimen sind es 82, bei Pflegediensten 64. Dadurch bieten die Navigatoren noch mehr Transparenz und ermöglichen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, noch zielgerichteter nach einem geeigneten Pflegedienst oder Pflegeheim zu suchen.

Bislang war es möglich, Pflegeheime und -dienste nach der Entfernung vom Wohnort und der Gesamtnote der Qualitätsprüfung zu sortieren. Künftig können Versicherte die Rubrik „Erweiterte Suche“ anklicken und die Einrichtungen zusätzlich nach der Note aus dem Transparenzbericht für bestimmte Qualitätsbereiche oder eines Einzelkriteriums sortieren. Bei Pflegeheimen sind das etwa die Bereiche „Pflege und medizinische Versorgung“ sowie „Umgang mit demenzkranken Bewohnern“, bei Pflegediensten unter anderem die Bereiche „ärztlich verordnete pflegerische Leistungen“ sowie „Dienstleistung und Organisation“. Darüber hinaus können sich die Nutzer Noten für zahlreiche Einzelkriterien anzeigen lassen. Damit erfahren sie, wie es in den Einrichtungen beispielsweise um die Sturz- oder Dekubitusprophylaxe oder um die Hygiene bestellt ist.

Anzeige

Neu ist auch eine visuelle Sortierfunktion: Wollen sich Nutzer etwa zwei Pflegeheime genauer ansehen, können sie auf „Merken“ klicken – dann stellt der Navigator sämtliche Angaben zu beiden Einrichtungen direkt nebeneinander. Das schafft mehr Übersichtlichkeit und erleichtert es Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, Einrichtungen direkt miteinander zu vergleichen. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema