ArchivDeutsches Ärzteblatt27-28/2013Vorsorgeuntersuchungen: Kinderärzte und Barmer-GEK schließen Selektivvertrag

AKTUELL

Vorsorgeuntersuchungen: Kinderärzte und Barmer-GEK schließen Selektivvertrag

Dtsch Arztebl 2013; 110(27-28): A-1344 / B-1180 / C-1164

Osterloh, Falk

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Für die Untersuchungen stehen 30 statt 20 Minuten zur Verfügung. Foto: dpa
Für die Untersuchungen stehen 30 statt 20 Minuten zur Verfügung. Foto: dpa

Die Barmer-GEK und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (bvkj) bieten seit dem 1. Juli in Form eines Selektivvertrages Kindervorsorgeuntersuchungen an, die vom bvkj überarbeitet wurden. „Mit den bisherigen Vorsorgeuntersuchungen können wir keine vernünftige Prävention bei Kindern mehr machen“, sagte bvkj-Präsident Dr. med. Wolfram Hartmann am 7. Juni im Vorfeld des 43. Kinder- und Jugendärztetages. Doch im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss seien alle Bemühungen gescheitert, für die gesamte gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen.

Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) übernimmt bislang die im „Gelben Heft“ dokumentierten Kindervorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 sowie die Jugendgesundheitsuntersuchung J1. Etwa 70 Prozent der Krankenkassen böten mittlerweile zudem die Untersuchungen U10, U11 und J2 an, sagte Hartmann.

Anzeige

Die neuen Untersuchungen können neben Privatversicherten künftig die Versicherten der Barmer-GEK wahrnehmen, die sich in den Vertrag eingeschrieben haben. Sie erhalten ein „Paed.Check“ genanntes Vorsorgeheft. Für die Untersuchungen erhalten die teilnehmenden Kinderärzte eine Pauschale von 50 Euro. fos

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema