ArchivDeutsches Ärzteblatt29-30/2013Kulturgeschichte: Ein Ammenmärchen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Zugegeben gut geschrieben, Ihr Artikel, aber inhaltlich daneben.

Machen Sie Ihren Geschlechtsgenossinnen weiterhin ein schlechtes Gewissen, wenn diese waffenähnliche Schuhsysteme anschnallen, um sich selbst und dann erst uns Männern zu gefallen.

Anzeige

Nur Mut, ihr Frauen: Auch Barfußvölker haben Ballen, Hammerzehen und andere Gemeinheiten an den Füßen. Der Zusammenhang mit getragenem Schuhwerk ist ebenso ein Ammenmärchen wie die vielen geteerten Straßen in unserer Gegend als Ursache für kranke Füße beschimpft werden.

Tatsache ist vielmehr, dass ein gesunder Fuß auch höchstmögliche Absätze – derzeit zwölf Zentimeter – über Tage und Wochen toleriert, ebenso wie der anthroposophische Birkenstock-Latschen und der Massaifuß MBT-Schuhe . . .

Dr. Alexander Sikorski, Malteser Fußzentrum, 53359 Rheinbach

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige