ArchivDeutsches Ärzteblatt19/1996Anthroposophie: Weltsicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wer quält sich hier im Spagat? Einer etablierten Therapierichtung soll hier das Recht abgesprochen werden, hilfreich zu sein, solange sie sich nicht im Sinne einer "Produktnormierung" und einer "Arbeit an isolierten Wirkstoffen" plausibel gemacht hat. Von den Vertretern der auf anthroposophischer Grundlage erweiterten Medizin wird hier erwartet, daß sie den Boden ihrer Erkenntnismöglichkeiten verlassen und ihre Perspektive im Sinne einer rein materialistischen Weltsicht einengen. Die Autoren hingegen beharren trotz aller erkennbarer Bemühungen um ein Verständnis dieser Therapierichtung auf der Alleingültigkeit eben dieser Weltsicht. Darf ich von meinem Gegenüber etwas erwarten, zu dem ich selbst nicht bereit bin?
Dr. med. F. Schumacher, Schweppermannstraße 59, 90408 Nürnberg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote