ArchivDeutsches Ärzteblatt47/1998Keine Interaktion zwischen Omeprazol und Diclofenac, Naproxen und Piroxicam

MEDIZIN: Referiert

Keine Interaktion zwischen Omeprazol und Diclofenac, Naproxen und Piroxicam

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zur Vermeidung der durch nichtsteriodale Antirheumatika (NSAR) hervorgerufenen Gastropathie wird in zunehmendem Maße der Protonenpumpenhemmer Omeprazol eingesetzt, nachdem die ulkusprotektive Wirkung der Substanz von der Arbeitsgruppe um Hawkey in umfangreichen Studien nachgewiesen worden war. Bei 500 Millionen Verordnungen von nichtsteroidalen Antirheumatika pro Jahr weltweit ist natürlich die Frage von herausragendem Interesse, ob der Protonenpumpenblocker beim Arzneimittelabbau über das Zytochrom P 450 mit den nichtsteroidalen Antirheumatika interagiert.
Die Autoren untersuchten die Plasmakonzentration der nichtsteroidalen Antirheumatika Diclofenac (100 mg), Naproxen (500 mg) und Piroxicam (10 mg) mit und ohne die gleichzeitige Gabe von 20 mg Omeprazol. Eine wechselseitige Beeinflussung der Pharmakokinetik ließ sich ausschließen, das heißt, die Bioverfügbarkeit der nichtsteroidalen Antirheumatika wird durch eine Magenschutztherapie mit Omeprazol nicht beeinflußt. w
Andersson T, Bredberg E, Naesdal I, Wilson I: Lack of drug-drug interaction between three different nonsteroidal antiinflammatory drugs and omeprazole. Eur J Clin Pharmacol 1998; 433: 1-5.
Clinical Research & Development, Astra Hässle AB, 43183 Mölndal, Schweden.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote