ArchivDeutsches Ärzteblatt19/1996AOK stellt „Kursbuch Medikamente“ vor

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

AOK stellt „Kursbuch Medikamente“ vor

Dauth, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Mit einem "Kursbuch Medikamente" will die AOK dazu beitragen, daß gängige Arzneimittel ihren Verwendern kein Buch mit sieben Siegeln mehr sind. "Maxime des Leitfadens ist es, den medizinisch interessierten Laien ohne Fachchinesisch oder Medizinerlatein darüber zu informieren, was bei den einzelnen Erkrankungen im Körper passiert und wie die Arzneimittel wirken." Das erklärte Dr. Hans Jürgen Ahrens, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, bei der Vorstellung des Buches Ende April in Bonn. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Horst Seehofer (CSU) hatte dem AOK-Bundesverband Anfang März zu seinem Vorhaben gratuliert. "Die Information der Versicherten über einen rationalen Arzneimitteleinsatz ist ein wichtiges und positives Anliegen und verdient Nachahmer", urteilte der Minister.
Der Bundesfachverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hat hingegen das Buch kritisiert. Die Autoren hätten der Versuchung nicht widerstehen können, die Publikation in weiten Teilen zu einem "ArzneimittelPositivlisten-Ersatz" umzufunktionieren.
Das "Kursbuch Medikamente" kann als AOK-Sonderausgabe für 39,50 DM inklusive Versandkostenanteil bezogen werden über: Libri Distributions GmbH, August-Schanz-Straße 33, 60433 Frankfurt/Main. Bestellformulare gibt es in den AOK-Geschäftsstellen. Im Buchhandel ist der reguläre Leitfaden rund 10 DM teurer. th
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote