VARIA: Schlusspunkt

Vom Bauern zum König

Dtsch Arztebl 1998; 95(47): [56]

Pfleger, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS "I love you, you love me, come we make a family", las ich neulich in der U-Bahn. Was liegt näher, als dabei an das Bad Homburger Großmeisterturnier zu denken? Und zwar trotz des Weltschachbunds mit seinem Wahlspruch "Gens una sumus"- wir sind eine Familie. "Eine schöne Familie" kann man über diesen zerrütteten, macht- und interessenregierten Sauhaufen nur sagen. Doch im Mikrokosmos Bad Homburg stellt sich vieles ganz anders dar. Dort wohnen und spielen alle Teilnehmer im Park Hotel. Klein, aber fein. Vom Bett ans Schachbrett. Nun mag es das auch anderswo geben, aber eben nicht so. Verstehen Sie, was ich meine? Wenn nicht, kommen Sie nächstes Jahr vom 19. bis zum 21. März zum 7. Deutschen Ärzteschachturnier, erstmals in Bad Homburg. Vermutlich hat sich das Deutsche Ärzteblatt bei der Wahl dieses Orts ja etwas gedacht. Allein das benachbarte Spielcasino, in dem schon Bobby Fischer sein Glück versuchte, kann es nicht gewesen sein - das gab es auch in den bisherigen Orten Baden-Baden und Wiesbaden (zum Glücks- und Suchtverhalten der Ärzte, insbesondere der schachspielenden, ein andermal mehr). Vielleicht die Schachpartie mit lebenden Figuren im Kurpark? Oder der Cocktail "Schachmatt" in der Nachspielzeit in der Hotelbar? "Es ist einfach gemütlich hier", meinte ein Teilnehmer. Das kann ich verstehen, doch was meinte der Hotelier Joachim Petry mit seinen enigmatischen Worten: "Ich führe mein Hotel, wie ich Schach spiele, nur daß Dame und Bauer Könige sind."? Schließlich kannte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Schlußkombination der Partie Vlastimil Hort gegen den dänischen Großmeister Bent Larsen.
Wie gewann Hort als Weißer am Zug und erfüllte beziehungsweise konterkarierte Herrn Petrys Worte in einem Kuddelmuddel von Dame, Bauer und König? Übrigens gewann der 67jährige "stärkste Opa aller Zeiten" Viktor Kortschnoi das Turnier vor den Weltklassespielern Swidler und Jussupow; vermutlich gab ihm seine glänzende Simultanveranstaltung beim letzten Ärzteturnier viel Selbstvertrauen, weshalb er wohl auch eine SimultanNeuauflage in Bad Homburg geben wird.


Lösung: Der Schlüsselzug war das Bauernschach 1. g4+! Auf 1. ... fxg4 gewönne 2. Te5+ die Dame, nach 1. ... Kh4 2. Th6+ Kg5 3. Dd2+ waren dem schwarzen König aber auch weiße Dame und Bauer von Herzen leid, weshalb er ermattet dahinsank; auf 3. ... Tf4 hätte ihn das Schicksal mit 4. h4+ Kxh6 5. Dxf4+ Kg7 6. Dg5 matt ereilt, auf 3. ... f4 4. Th5+ wäre die Dame perdu gewesen.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema