Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In den letzten Jahren haben mehrere Studien beispielsweise (1) gezeigt, dass eine Vitamin-D-Gabe von 4 000  I.E. in der Schwangerschaft die Rate der Frühgeburten halbiert. Dieses Ergebnis betraf alle Ethnien (Afroamerikaner, Hispanier, kaukasische Weiße). Es ist einfach nur frustrierend, dass von diesen Erkenntnissen, die höchsten Ansprüchen genügen und die nicht pharmagesponsert entstanden sind, in Deutschland keinerlei Notiz genommen wird. Da es sich bei Vitamin D um einen nicht patentierbaren, billigen Naturstoff handelt, stellt das für die milliardenschwere Industrie hinter der Frühgeburtlichkeit natürlich kaum Anreiz zur weiteren Beforschung und vor allem Umsetzung dar. Ich kann jedem, der diese zertifizierte Fortbildung gemacht hat, nur raten, sich die im Literaturverzeichnis angeführte Arbeit (aus dem Internet herunterzuladen als pdf) zu Gemüte zu führen – die Überraschung wird groß sein. Meines Erachtens die Pflichtlektüre zu diesem Thema für Studenten und Mediziner.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0558b

Dr. med. Claus Daumann

Gynäkologe und Geburtshelfer

Oettingen

cdgyno@aol.com

Interessenkonflikt

Dr. Daumann erhielt Honorare für wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltungen von der Firma mibe GmbH.

1.
Hollis BW, Johnson D, Hulsey TC, Ebeling M, Wagner CL: Vitamin D supplementation during pregnancy: double blind, randomized clinical trial of safety and effectiveness. J Bone Miner Res 2011; 12: 2341–57. CrossRef MEDLINE PubMed Central
2.
Schleußner E: The prevention, diagnosis and treatment of premature labor. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(13): 227–36. VOLLTEXT
1.Hollis BW, Johnson D, Hulsey TC, Ebeling M, Wagner CL: Vitamin D supplementation during pregnancy: double blind, randomized clinical trial of safety and effectiveness. J Bone Miner Res 2011; 12: 2341–57. CrossRef MEDLINE PubMed Central
2.Schleußner E: The prevention, diagnosis and treatment of premature labor. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(13): 227–36. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige