ArchivDeutsches Ärzteblatt33-34/2013„Trau Dich!“ Eine gemeinsame Sprache

KULTURTIPPS

„Trau Dich!“ Eine gemeinsame Sprache

Dtsch Arztebl 2013; 110(33-34): [87]

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das interaktive Theaterstück ist Teil einer bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Missbrauchs.

„Kompanie Kopfstand“, eine deutschschweizerische Künstlergruppe während der Uraufführung des Stückes „Trau dich!“ auf der Bühne des Renaissance-Theaters Berlin. Foto: dpa
„Kompanie Kopfstand“, eine deutschschweizerische Künstlergruppe während der Uraufführung des Stückes „Trau dich!“ auf der Bühne des Renaissance-Theaters Berlin. Foto: dpa

Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Kindesmissbrauch sind die Themen des Theaterstücks „Trau dich!“, das Anfang März in Berlin uraufgeführt wurde. Das interaktive Stück der deutsch-schweizerischen Künstlergruppe „Kompanie Kopfstand“ ist ein Element der gleichnamigen bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs, die im November 2012 gestartet ist und bis Ende 2014 läuft. Das Bundesfamilienministerium hat die Initiative gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) konzipiert. Kinder zwischen acht und zwölf Jahren sollen gestärkt werden und Informationen erhalten, wo sie im Falle eines Übergriffs Hilfe finden können. „Sexueller Kindesmissbrauch kann tiefe Spuren hinterlassen, ein Leben lang“, sagte Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Kristina Schröder in Berlin. „Vor diesen schrecklichen Gefahren wollen wir Kinder und Jugendliche schützen. Deshalb haben wir die bundesweite Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs mit dem Theaterstück ‚Trau dich!‘ gestartet.“ „Tagesthemen“-Sprecherin Caren Miosga wird die Initiative begleiten.

Anzeige

Prof. Dr. med. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA, erklärte: „Präventionsmaßnahmen müssen sich auch an die Erwachsenen richten, denn sie sind für den Schutz der Kinder verantwortlich. Deswegen werden vor den Aufführungen die Eltern informiert und die schulischen Fachkräfte fortgebildet, um sie für die Thematik zu sensibilisieren.“ Miosga sieht Kommunikation als wirksame Prävention des sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Die Initiative bietet Eltern, Lehrern und pädagogischen Fachkräften Informationen, Veranstaltungen und Fortbildungen an. Über das Online-Portal www.trau-dich.de werden Kinder mit altersgerechten Materialien angesprochen. Für den niedrigschwelligen Kontakt unterstützt die Initiative mit der unentgeltlichen bundesweiten „Nummer gegen Kummer“ (0800 1110333), einem Beratungstelefon für Kinder und Erwachsene. Informationen: www.trau-dich.de Kli

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema