ArchivDeutsches Ärzteblatt33-34/2013Bürokratieprojekt: Eine strategische Ursache
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Bürokratie in der Arztpraxis auf die Arbeit einer nachgeordneten Formularkommission zurückzuführen ist naiv.

Die Entstehung von Bürokratie hat auch eine strategische Ursache. Der Arzt dient der Krankenkasse als Erfüllungsgehilfe für das Leistungsversprechen gegenüber ihren Versicherten. Er hat mit dem Ausstellen von Formularen den Schlüssel zum Tresor der Krankenkassen auf der Ausgabenseite. Mit dem Ausfüllen von Dokumentationen ist er zugleich Garant, für die Krankenkassen auf der Einnahmenseite Gutschriften aus dem Risiko­struk­tur­aus­gleich zu sichern. In beiden Funktionen dient der Arzt damit primär auch ökonomischen Interessen der Krankenkassen. Formulare helfen dabei den Krankenkassen zur Feinsteuerung ihrer Prozesse von Kostenmanagement und Einnahmenoptimierung. Die Formularkommission ist dabei das letzte Glied in der Strategie von Krankenkassen. Als Beweis mag gelten, dass die Entscheidung über die künftige bürokratiearme Gestaltung von sogenannten formfreien Anfragen durch Krankenkassen dem Bundesschiedsamt vorbehalten bleiben muss.

Anzeige

Dr. Lothar Lieschke, 14169 Berlin

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema