ArchivDeutsches Ärzteblatt19/19963,9 Millionen DM für Therapie bei Hirnschädigungen

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

3,9 Millionen DM für Therapie bei Hirnschädigungen

pid

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MAGDEBURG. 3,9 Millionen DM aus Bundesmitteln erhalten Ärzte der Universitäten Magdeburg und Berlin für ihre Forschungen auf dem Gebiet der Hirnschädigungen. Das hat der Koordinator des Projektes, Prof. Dr. Bernhard Sabel, Universität Magdeburg, mitgeteilt. Ziel des gemeinsamen Projekts sei es, langfristig neue Therapien und Rehabilitationsmöglichkeiten für die Behandlung von Hirnschädigungen zu entwickeln. Die Wissenschaftler wollen außerdem die Wirkung von Peptiden auf das Zentralnervensystem untersuchen sowie neue Möglichkeiten der Reaktivierung von Seh- und Hörfunktionen nach Hirnschädigungen entwickeln. Das Projekt wird bis 1998 vom Bund gefördert. pid
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote