ArchivDeutsches Ärzteblatt33-34/2013Pneumologie: Lückenlose Aufklärung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Es wird über den Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie in Hannover referiert . . .

Eine Binsenweisheit ist, dass mehrere Ärzte unabhängig voneinander wirkstoffgleiche Inhalationssysteme verordnen können. Dies kann zur Überdosierung (zum Beispiel Betamimetika) führen und ein hohes Nebenwirkungsrisiko bedeuten. Es sollte bekannt und anerkannt sein, dass Neuverordnungen fehlerhaft sind, wenn die bisherige Verordnung unbekannt ist. Hier muss der Arzt die lückenlose Aufklärung der bisherigen Therapie fordern und diese durchsetzen.

Anzeige

Unter den referierten Beiträgen ist einzig die Forderung wichtig, auf Inhalationssystemen verschiedene Wirkstoffgruppen nach dem Vorbild Australien/Neuseeland farblich einheitlich zu kennzeichnen.

Prof. Wolfgang G. H. Schmitt, 97074 Würzburg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema