ArchivDeutsches Ärzteblatt35-36/2013Bettina Pfleiderer: An der Spitze des Weltärztinnenbundes

PERSONALIEN

Bettina Pfleiderer: An der Spitze des Weltärztinnenbundes

Dtsch Arztebl 2013; 110(35-36): A-1635 / B-1443 / C-1425

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Bettina Pfleiderer, Foto: DÄB
Bettina Pfleiderer, Foto: DÄB

Mit Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Bettina Pfleiderer (51) wird künftig eine Deutsche an der Spitze des Weltärztinnenbundes (Medical Women’s International Association, MWIA) stehen. Auf dem 29. MWIA-Weltkongress in der koreanischen Hauptstadt Seoul wurde sie mit großer Mehrheit zur designierten Präsidentin (President Elect) gewählt. „Das ist ein großer Vertrauensvorschuss meiner Kolleginnen weltweit, der mich sehr stolz macht, aber auch eine große Verantwortung in sich trägt“, sagt Pfleiderer. Sie wird die MWIA ab 2016 drei Jahre lang führen.

Pfleiderer arbeitet am Institut für Klinische Radiologie am Universitätsklinikum Münster. Dort leitet sie die Arbeitsgruppe „Cognition and Gender“. Sie hat sowohl Medizin als auch Chemie studiert und ist in beiden Fächern promoviert worden. Später war sie unter anderem fünf Jahre an der Harvard Medical School in den USA tätig. Im Weltärztinnenbund engagiert sie sich seit Jahren als Vorsitzende des Wissenschaftskomitees und Mitglied des Exekutivkomitees. Aber auch auf nationaler Ebene setzt sich Pfleiderer für die Belange der Ärztinnen ein. Sie ist Mitglied des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB) und Vorsitzende der Regionalgruppe Münster. 2010 war sie maßgeblich an der Organisation des MWIA-Kongresses in Münster beteiligt.

Anzeige

Bei der Wahl setzte sich Pfleiderer gegen eine Gegenkandidatin durch: die von Deutschland aufgestellte DÄB-Ehrenpräsidentin Dr. med. Astrid Bühren. Die Nominierung von Pfleiderer hatte Georgien unterzeichnet. Birgit Hibbeler

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige