ArchivDeutsches Ärzteblatt49/1998Das Deutsche Ärzteblatt lädt ein: 7. Schachmeisterschaft für Ärztinnen und Ärzte

VARIA: Schachturnier

Das Deutsche Ärzteblatt lädt ein: 7. Schachmeisterschaft für Ärztinnen und Ärzte

Dtsch Arztebl 1998; 95(49): A-3150 / B-2670 / C-2478

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nach Wiesbaden und Baden-Baden ist erstmals Bad Homburg Austragungsort der Schachmeisterschaft. Das Turnier findet dort vom 19. März bis zum 21. März 1999 im Kurhaus statt. Die Meisterschaft, veranstaltet vom Deutschen Ärzteblatt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schachbund, wird wiederum von der Bank Hofmann AG, Zürich, unterstützt. Der Internationale Schachgroßmeister Viktor Kortschnoi will sich erneut beim "Simultan" den Ärzten stellen.
Bad Homburg ist auf dem besten Wege, sich einen Namen als Schachhochburg zu machen. Nachdem zuletzt mehrere gutbesetzte Großmeisterturniere in der hessischen Kurstadt für Aufmerksamkeit gesorgt hatten, zieht es nun auch die Ärztemeisterschaft dorthin. Erwartet werden rund 180 schachspielende Ärztinnen und Ärzte aus ganz Deutschland.
Das inzwischen siebte Turnier in Folge beginnt am Freitag, dem 19. März 1999, um 19 Uhr mit einem kleinen Empfang im Maritim Hotel. Simultanschach gegen Dr. med. Helmut Pfleger und den mehrmaligen VizeWeltmeister Viktor Kortschnoi schließen sich an. Alternativ dazu und gleichsam als Vorbereitung auf die eigentliche Meisterschaft besteht am selben Abend Gelegenheit, an einem Blitzschachturnier teilzunehmen. Viktor Kortschnoi war bereits im Vorjahr ein überaus begehrter Simultangegner. Es wollten weitaus mehr Ärzte gegen die "lebende Schachlegende" antreten, als selbst ein Großmeister seines Formats in angemessener Zeit verkraften kann. In Bad Homburg wird deshalb bei zu vielen Anmeldungen das Los über die Teilnahme am Simultanschach gegen Kortschnoi entscheiden. Die Anmeldungen müssen bereits jetzt mit dem nebenstehenden Coupon eingereicht werden. Die Meisterschaft findet dann am Samstag und Sonntag (20. und 21. März 1999) ebenfalls im Kurhaus statt, das unmittelbar an das Maritim Hotel angrenzt. Beginn am Samstagmorgen ist Punkt neun Uhr.
Gespielt werden am ersten Tag sechs Runden nach dem Schweizer System, am zweiten Tag folgen drei weitere Runden und die Siegerehrung gegen 13.30 Uhr. Wieder wird es attraktive Preise geben, von denen die Bank Hofmann AG, Zürich, einen Großteil zur Verfügung stellt. Für die Teilnehmer am Schachturnier stehen sowohl im Maritim als auch im nahe gelegenen Park Hotel Zimmerkontingente zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Die Übernachtung inklusive Frühstück kostet im Maritim 140 DM im Einzel- und 200 DM im Doppelzimmer (Anmeldung: Maritim, Ludwigstraße, 61348 Bad Homburg, Telefon 0 61 72-66 00, Fax 66 01 00). Die Preise im Park Hotel: Einzelzimmer 130 DM, Doppelzimmer 170 DM. Anmeldung: Park Hotel, Kaiser-Friedrich-Promenade 53-55, Telefon 0 61 72-80 10, Fax 80 14 00. Das Startgeld und gegebenenfalls die Teilnehmergebühr am Simultanschach entrichten Sie bitte gleichzeitig mit der Anmeldung per Verrechnungsscheck an die Anschrift des Deutschen Ärzteblattes, die Sie dem Ausschreibungskasten (oben) entnehmen können. Wichtig: Ihre Anschrift und Ihr Name müssen gut lesbar sein. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie von uns umgehend eine Teilnahmebestätigung. Josef Maus


Ausschreibung
Veranstalter: Deutsches Ärzteblatt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schachbund und der Bank Hofmann AG, Zürich
Schirmherr: Prof. Dr. med. Dr. h. c. Karsten Vilmar, Präsident der Bundes­ärzte­kammer
Turnierleitung: Horst Metzing, Geschäftsführer des Deutschen Schachbundes
Turniermodus: Neun Partien je Spieler nach dem Schweizer System
Teilnahmebedingung: Zur Teilnahme berechtigt sind ausschließlich approbierte Ärztinnen und Ärzte (auch AiP)
Startgeld: 75 DM je Spieler, 25 DM je Teilnehmer am Simultanschach
Anmeldung: An das Deutsche Ärzteblatt, Redaktion, Stichwort "Schachmeisterschaft", Ottostraße 12, 50859 Köln
Anmeldeschluß: 12. März 1999 (bitte Verrechnungsscheck über das Startgeld in Höhe von 75 DM und gegebenenfalls über 25 DM für Simultanschach beilegen)

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema