SUPPLEMENT: PRAXiS

Digitaler Datentresor für Arztpraxen

Dtsch Arztebl 2013; 110(39): [31]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
  • Für die sichere Speicherung sensibler personenbezogener Patientendaten in Arztpraxen hat die Digittrade GmbH, Teuschenthal, den Datentresor „HS256S“ mit besonders hohem Schutzniveau entwickelt. Die nach den Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik konzipierte externe Hochsicherheitsfestplatte ist einfach in der Handhabung, per USB-Schnittstelle schnell an jeden Rechner angeschlossen und garantiert eine in sich geschlossene Sicherheitskette.

Hierzu werden die Patientendaten per hardwarebasierter Echtzeitverschlüsselung nach AES mit einer Schlüssellänge von 256-Bit auf der Festplatte abgelegt. Die Verschlüsselung erfolgt noch im Moment der Datenübertragung auf die Festplatte. Eine zuverlässige Zugriffskontrolle durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung per Smartcard und 8-stelliger PIN gewährleistet zugleich, dass nur autorisierte Nutzer Zugang zu den Daten erhalten. Der kryptografische Schlüssel zur Ver- und Entschlüsselung der Daten wird nicht nur getrennt vom Datenträger auf der Smartcard verwahrt, sondern durch den Anwender unabhängig von PC oder Software direkt auf der Festplatte selbst verwaltet. Das heißt, er kann ihn selbst erzeugen, auf die Smartcard kopieren, ändern oder auch zerstören.

Das System hat das Datenschutzgütesiegel des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein und das europaweit anerkannte European Privacy Seal (EuroPriSe) erhalten. Informationen unter www.digittrade.de. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema