ArchivMedizin studieren4/2013Was macht ein . . .: Gesundheits- und Sozialmanager

Medizin

Was macht ein . . .: Gesundheits- und Sozialmanager

Deutsches Ärzteblatt Studieren.de, 4/2013: 30

Osterloh, Falk

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Seit einigen Jahren bieten Hochschulen zunehmend neue Studiengänge an, in denen sie Fachwissen in den Bereichen Public Health, Pflege- oder Case Management vermitteln. Hintergrund ist unter anderem der demografische Wandel, der einen Anstieg an behandlungsbedürftigen Menschen erwarten lässt und somit auch einen erhöhten Bedarf an Fachkräften. Einer dieser Studiengänge ist der „Gesundheits- und Sozialmanager“, der mit einem „Bachelor of Arts“ abschließt. Und nicht nur der Bedarf steigt, sondern auch die Nachfrage.

Foto: Fotolia/contrastwerkstatt
Foto: Fotolia/contrastwerkstatt

Eine der Hochschulen, die diesen Studiengang anbietet, ist die Hamburger Fern-Hochschule. Während der erste Jahrgang 2007 noch 40 Studierende umfasste, sind es heute insgesamt 1 400. Und die Nachfrage nimmt weiter zu.

Ziel des Studiums ist es, betriebswirtschaftliches Wissen mit gesundheits- und sozialbezogenem Sachverstand und ideeller Werteorientierung zu verbinden. Nach einem theoretischen Block, in dem unter anderem Personalmanagement, Psychologie sowie Gesundheits- und Sozialrecht gelehrt wird, absolvieren die Studierenden ein Praktikum in den Bereichen ambulante oder stationäre Einrichtungen. In ersterem wird beispielsweise der Weg von einer Geschäftsidee bis zur Unternehmensgründung aufgezeigt, in letzterem die Entwicklung neuer Unternehmenskonzepte für stationäre Einrichtungen. Danach können die Studierenden die Schwerpunkte Kinder, Jugendliche, Menschen mit Behinderungen, Menschen mit Migrationshintergrund oder Senioren wählen.

Im Modul Senioren lernen die Studierenden dann, die Lebenslagen von Senioren darzustellen und zu beurteilen sowie sozial- und gesundheitsrelevante Angebote für Senioren zu strukturieren und zu implementieren. Sie befassen sich mit der Zusammenarbeit mit Angehörigen, mit Case Management und der Organisation der Selbsthilfe. fos

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema