Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die fundierten Aussagen und Empfehlungen der S3-Leitlinie zur chronischen Pankreatitis sind in einigen Punkten des Kapitels „Schmerztherapie“ zu ergänzen beziehungsweise zu überprüfen.

Vor Einleitung einer symptomatischen medikamentösen beziehungsweise endoskopischen oder operativen Schmerztherapie sollte eine genaue Schmerzanalyse durchgeführt, um mögliche nicht-viszerale (Teil-) Ursachen chronischer Oberbauchschmerzen wie psychische Störungen oder muskuloskelettale Schmerzsyndrome zu erfassen (1). Bei einem Teil der Patienten mit chronischer Pankreatitis liegt ein zentraler Schmerz vor, der auf operative oder endoskopische Maßnahmen unzureichend anspricht (1).

Die Schmerzintensität bei chronischer alkoholtoxischer Pankreatitis korreliert mit dem Vorliegen affektiver Störungen und weiterer chronischer Schmerzsyndrome, aber nicht mit CT- Befunden der chronischen Pankreatitis. Im Sinne einer Stufentherapie sollte bei Patienten mit chronischer Pankreatitis und Substanzabhängigkeit (Alkohol, Tabak) in der ersten Stufe eine Entwöhnungsbehandlung angestrebt werden (2). Auf die Problematik der missbräuchlichen Verwendung von rezeptierten Opioiden bei substanzabhängigen Patienten sollte hingewiesen werden.

In einer dreiwöchigen randomisierten kontrollierten Studie war Pregabalin Placebo bezüglich einer effektiven Schmerzreduktion (36 % versus 24 %) überlegen (3). Pregabalin ist bei den medikamentösen Therapieoptionen des Beitrages nicht aufgeführt.

Zu Tabelle 4 des Beitrages: Aufgrund der Halbwertszeiten von Paracetamol und Metamizol wird eine mindestens viermalige Gabe pro Tag bei Dauerschmerzen empfohlen. Levopromazin ist ein niedrigpotentes Neuroleptikum und kein trizyklisches Antidepressivum. Der Einsatz von Neuroleptika in der Therapie chronischer Schmerzen ist wegen der begrenzten Datenlage und Nebenwirkungen der Medikamente kritisch zu sehen.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0686a

PD Dr. med. Winfried Häuser

Innere Medizin 1

Klinikum Saarbrücken

whaeuser@klinikum-saarbruecken.de

Interessenkonflikt

PD Dr. Häuser ist Sprecher des Arbeitskreises Viszeraler Schmerzen der deutschen Schmerzgesellschaft e.V.

Er erhielt Vortragshonorare von Abbott und Pfizer sowie ein Beratungshonorar von Daiichi Sankyo.

1.
Conwell DL, Vargo JJ, Zuccaro G, et al.: Role of differential neuroaxial blockade in the evaluation and management of pain in chronic pancreatitis. Am J Gastroenterol 2001; 96: 431–6 CrossRef MEDLINE
2.
Chauhan S, Forsmark CE: Pain management in chronic pancreatitis: A treatment algorithm. Best Pract Res Clin Gastroenterol 2010; 24: 323–35 CrossRef MEDLINE
3.
Olesen SS, Bouwense SA, Wilder-Smith OH, van Goor H, Drewes AM: Pregabalin reduces pain in patients with chronic pancreatitis in a randomized, controlled trial. Gastroenterology 2011; 141: 536–43 CrossRef MEDLINE
4.
Mayerle J, Hoffmeister A, Witt H, Lerch MM, Mössner J: Chronic pancreatitis—definition, etiology, investigation and treatment. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(22): 387–93 VOLLTEXT
1.Conwell DL, Vargo JJ, Zuccaro G, et al.: Role of differential neuroaxial blockade in the evaluation and management of pain in chronic pancreatitis. Am J Gastroenterol 2001; 96: 431–6 CrossRef MEDLINE
2.Chauhan S, Forsmark CE: Pain management in chronic pancreatitis: A treatment algorithm. Best Pract Res Clin Gastroenterol 2010; 24: 323–35 CrossRef MEDLINE
3.Olesen SS, Bouwense SA, Wilder-Smith OH, van Goor H, Drewes AM: Pregabalin reduces pain in patients with chronic pancreatitis in a randomized, controlled trial. Gastroenterology 2011; 141: 536–43 CrossRef MEDLINE
4.Mayerle J, Hoffmeister A, Witt H, Lerch MM, Mössner J: Chronic pancreatitis—definition, etiology, investigation and treatment. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(22): 387–93 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige