ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2013Thomas Kühlein: Neuer Lehrstuhl für Allgemeinmedizin

PERSONALIEN

Thomas Kühlein: Neuer Lehrstuhl für Allgemeinmedizin

Dtsch Arztebl 2013; 110(41): A-1921 / B-1697 / C-1661

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Thomas Kühlein, Foto: FAU Erlangen-Nürnberg
Thomas Kühlein, Foto: FAU Erlangen-Nürnberg

Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Kühlein (51) ist Inhaber des neu geschaffenen Lehrstuhls für Allgemeinmedizin an der Universität Erlangen-Nürnberg. Kühlein wechselt von der Universität Heidelberg nach Erlangen. Mit dem Amtsantritt wird der erste reguläre Lehrstuhl für Allgemeinmedizin in Bayern besetzt. Bisher gibt es in dem Bundesland nur einen von Kassenärztlicher Vereinigung und AOK finanzierten Stiftungslehrstuhl an der Technischen Universität München.

Kühlein freut sich auf die Aufbauarbeit in Erlangen: „Neben der Forschung ist mir natürlich gerade auch das Thema Lehre besonders wichtig.“ Er werde aber nicht nur Vorlesungen halten, sondern parallel im Medizinischen Versorgungszentrum in Eckental – einem Tochterunternehmen des Uniklinikums – als Ärztlicher Leiter arbeiten.

Anzeige

„Der Hausärztemangel gerade im ländlichen Raum ist eine gesellschaftliche Herausforderung, die wir von mehreren Seiten angehen müssen“, erklärt Prof. Dr. med. Jürgen Schüttler, Dekan der Medizinischen Fakultät. Die Universitäten könnten ihren Beitrag zu einer Qualifizierung leisten – und damit zumindest einem der Gründe für das Praxissterben entgegenwirken.

Für Dr. med. Dieter Geis, den Vorsitzenden des Bayerischen Hausärzteverbandes, ist der neue Lehrstuhl ein wichtiges Signal. „Ich appelliere an die Verantwortlichen in Politik und Lehre, auch an den anderen Universitäten der Allgemeinmedizin endlich mehr Gewicht zu geben, denn ohne Nachwuchs werden wir die flächendeckende hausarztzentrierte Versorgung in Zukunft nicht mehr sicherstellen können.“ Birgit Hibbeler

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema