ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2013Schwankschwindel beim Älteren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Vielen Dank für den informationsreichen Artikel zu Neuerungen im Bereich vestibulärer Schwindelformen.

Gestutzt habe ich nur bei der Angabe „Die bilaterale Vestibulopathie ist die häufigste Ursache für bewegungsabhängigen Schwankschwindel beim älteren Menschen“. Wie und wann sollte man diagnostisch einer möglichen bilateralen Vestibulopathie weiter nachgehen, wenn die Patienten eine Pallhypästhesie, eine Totalendoprothese der Hüfte oder des Knies eine Sehstörung und eine subkortikale arteriosklerotische Enzephalopathie haben? An dieser Stelle wäre ich und wahrscheinlich viele andere Leser für zusätzlichen Rat dankbar.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0716c

PD Dr. med. Alexander Rösler

Marienkrankenhaus Hamburg

roesler-geriatrie@marienkrankenhaus.org

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Strupp M, Dieterich M, Brandt T: The treatment and natural course of peripheral and central vertigo. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(29–30): 505–16 VOLLTEXT
1.Strupp M, Dieterich M, Brandt T: The treatment and natural course of peripheral and central vertigo. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(29–30): 505–16 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige