ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2013Keine Indikation zur DSA ohne Ultraschall
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Unbedingt zu begrüßen ist die empfohlene Untersuchungsstrategie, erst nach sorgfältiger Anamneseerhebung technische Untersuchungen einschließlich der kranialen Bildgebung einzusetzen.

Zur Diagnostik gehört immer die Gefäßsonographie, wie die Autoren auch schreiben. Gern hätte man gelesen, dass die Ursache des Geräusches oft mit Hilfe der Sonographie – nicht erst mit DSA – geklärt wird. Ultraschall weist nicht nur Gefäßstenosen nach, auch AV-Fisteln sind durch die pathologische Mehrdurchströmung der Fistelgefäße dopplersonographisch gut erkennbar, wenn das Shuntvolumen ausreichend hoch ist. Ergänzend zum normalen Untersuchungsgang werden die Äste der A. carotis externa, insbesondere die A. occipitalis gezielt untersucht (1). Ist das Shuntvolumen der Fistel niedrig, dann versagt zwar die Sonographie, aber es fehlt auch das pulssynchrone Ohrgeräusch. Deshalb muss der Aussage „bei herzsynchronem Tinnitus ohne erkennbare Ursache besteht eine Indikation zur DSA“ eindeutig widersprochen werden.

In unserem Ultraschalllabor wurde bei Patienten mit pulssynchronem Ohrgeräusch allein im letzten Halbjahr siebenmal eine Durafistel mittels Ultraschall diagnostiziert, MRT und MRA waren meist unauffällig. Teilweise war die sonographische Diagnose von niedergelassenen Kollegen vorab gestellt und von uns bestätigt worden. Alle Befunde wurden angiographisch kontrolliert, denn die DSA ist notwendig zur Beurteilung der venösen Drainage und damit zur Abschätzung des Blutungsrisikos (2). Unser Konzept „DSA nur bei pathologischem Ultraschallbefund“ hat sich seit vielen Jahren bewährt und ist über das Einzugsgebiet unserer Klinik hinaus anerkannt.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0734a

Prof. Dr. med. Christian Arning

Abteilung Neurologie,
Asklepios Klinik Wandsbek, Hamburg

c.arning@asklepios.com

1.
Arning C, Grzyska U, Lachenmayer L: Duplexsonographie von A. carotis externa-Ästen zum Nachweis duraler AV-Fisteln. Röfo Fortschr Geb Rontgenstr Neuen Bildgeb Verfahr 2005; 177: 236–41 CrossRef MEDLINE
2.
Cognard C, Gobin YP, Pierot L, et al.: Cerebral dural arteriovenous fistulas: clinical and angiographic correlation with a revised classification of venous drainage. Radiology 1995; 194: 671–80 MEDLINE
3.
Hofmann E, Behr R, Neumann-Haefelin T, Schwager K: Pulsatile
tinnitus—imaging and differential diagnosis. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(26): 451−8 VOLLTEXT
1.Arning C, Grzyska U, Lachenmayer L: Duplexsonographie von A. carotis externa-Ästen zum Nachweis duraler AV-Fisteln. Röfo Fortschr Geb Rontgenstr Neuen Bildgeb Verfahr 2005; 177: 236–41 CrossRef MEDLINE
2.Cognard C, Gobin YP, Pierot L, et al.: Cerebral dural arteriovenous fistulas: clinical and angiographic correlation with a revised classification of venous drainage. Radiology 1995; 194: 671–80 MEDLINE
3.Hofmann E, Behr R, Neumann-Haefelin T, Schwager K: Pulsatile
tinnitus—imaging and differential diagnosis. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(26): 451−8 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige