ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2013Filmwettbewerb: „Ganz schön anders“

KULTURTIPPS

Filmwettbewerb: „Ganz schön anders“

Dtsch Arztebl 2013; 110(43): [59]

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: dpa
Foto: dpa

Samuel Koch (26), der seit seinem Unfall bei „Wetten, dass . . . ?“ im Rollstuhl sitzt, stößt immer wieder auf Barrieren in den Köpfen seiner Mitmenschen. Manche Leute redeten bewusst langsam mit ihm, berichtete er vor kurzem in Hannover. „Es gibt Leute, die von einer körperlichen Behinderung ganz schnell auf eine geistige Behinderung schließen.“ Der Schauspielstudent ist Schirmherr eines Schülerfilmwettbewerbs mit dem Motto „Ganz schön anders. Für Inklusion gegen Ausgrenzung“. Das Thema liege ihm aus nachvollziehbaren Gründen am Herzen, sagte Koch. „Ich merke im Alltag, wie man an Barrieren stößt, auch an Barrieren in den Köpfen der Menschen.“ So habe er schon ältere Damen erlebt, die sich zu ihm runterbeugten, ihn in die Wange kniffen und bedauerten.

Samuel Koch war im Dezember 2010 in der ZDF-Show als Wettkandidat beim Sprung über fahrende Autos so schwer gestürzt, dass er querschnittsgelähmt blieb. Trotz seines Handicaps setzt er sein Schauspielstudium in Hannover fort, dreht Filme und hält Lesungen. dpa

Anzeige

@Informationen zum Kurzfilmwettbewerb: www.ganz-schoen-anders.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema