ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2013Krankenhaus: Vertauschte Babys

KULTUR

Krankenhaus: Vertauschte Babys

Dtsch Arztebl 2013; 110(43): A-2032 / B-1798 / C-1758

Osterloh, Falk

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In einer Nacht im Juni 2007 geschieht in einem Krankenhaus im saarländischen Saarlouis, wovor Eltern und Klinikmitarbeitern gleichermaßen graut: Die Armbänder zweier Säuglinge rutschen unbemerkt von den Handgelenken der Kinder, die Nachtschwestern legen sie wieder an. Doch sie vertauschen sie. Tage später nehmen zwei Mütter Babys mit nach Hause, die sie nicht geboren haben.

Ein halbes Jahr danach ordnet das Jugendamt Saarlouis für das Kind einer minderjährigen Mutter einen Vaterschaftstest an. Das Ergebnis der Untersuchung sorgt für Fassungslosigkeit – aber nicht wegen der Vaterschaft. Die minderjährige Mutter ist eine der beiden Frauen, deren Babys vertauscht wurden. Auf diese Weise kommt die Verwechslung ans Licht. Fieberhaft sucht das Krankenhaus jetzt nach der anderen Mutter. Und findet sie in Jeannine Klos, einer damals 33-jährigen medizinisch-technischen Assistentin.

Anzeige

Was danach geschieht, ist der Alptraum einer jeden Mutter. Sie muss ihr Kind hergeben für eines, das sie überhaupt nicht kennt – und das doch ihr eigenes ist. Zusammen mit der Autorin Anne Pütz hat Klos ihre Geschichte aufgeschrieben. Ausgesprochen authentisch und lebensnah beschreibt sie ihre Gefühle, ihre Ängste, die mühevolle Annäherung zweier Familien an ihre eigenen Kinder. Und wirft zugleich ein Schlaglicht auf Arbeitsalltag und Arbeitsdruck in deutschen Krankenhäusern.

Im Nachklang der Ereignisse hat die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe eine Umfrage in Kinderstationen durchgeführt. Ergebnis: Viele Krankenhäuser verwenden zur Identifikation von Neugeborenen Bändchen oder Ketten, die sich versehentlich ablösen können. „Kaum auszudenken, wie viele Vertauschungen aus diesem Grund vielleicht unbemerkt stattgefunden haben“, schreibt Klos am Ende ihrer Geschichte.

Falk Osterloh

Jeannine Klos, Anne Pütz: Übermorgen Sonnenschein – Als mein Baby vertauscht wurde. Sachbuch. Bastei Lübbe, Köln 2013, 267 Seiten, Taschenbuch, 8,99 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema