ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2013OP-Navigationssystem: Hybridlösung

TECHNIK

OP-Navigationssystem: Hybridlösung

Dtsch Arztebl 2013; 110(45): A-2158 / B-1902 / C-1847

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Optische und elektromagnetische Navigation in einem System – der HNO-Chirurg kann indikationsbezogen wählen. Foto: Scopis
Optische und elektromagnetische Navigation in einem System – der HNO-Chirurg kann indikationsbezogen wählen. Foto: Scopis

Die Scopis GmbH (www.scopis.com) präsentiert auf der Medica 2013 eine neuartige Hybridlösung, die als interdisziplinäre Navigationsplattform die optische und die elektromagnetische Messtechnik in einem System vereint.

Bislang mussten sich HNO-Chirurgen zwischen zwei Formen der Navigation entscheiden. Optische Navigationssysteme sind hochpräzise und funktionieren ohne Kabelanbindung an Instrumente. Sie werden vor allem für Eingriffe an der lateralen Schädelbasis genutzt. Über universelle Adaptersysteme ermöglichen sie die Einbindung von herkömmlichen aktiven und passiven OP-Instrumenten, erfordern jedoch eine freie Sichtlinie auf die Eingriffszone.

Anzeige

In einigen Fällen bieten elektromagnetische Navigationssysteme eine bessere Handhabung. Sie arbeiten mit elektromagnetischen Feldern und kabelverbundenen Pointer- und Saugerinstrumenten. Die Sensoren sind direkt in die Instrumentenspitze integriert, was eine manuelle Biegung, das heißt eine intraoperative Formanpassung an das jeweilige anatomische Operationsgebiet, ermöglicht. Die Navigation ist dabei weniger präzise als mit der optischen Technologie, auch können metallische Objekte oder aktive Instrumente im Arbeitsbereich zu Messstörungen führen.

Das „Hybrid Navigation System“ des Unternehmens überlässt es dem Chirurgen, indikationsbezogen zu entscheiden, welche Technik besser zum jeweiligen Eingriff passt. Zudem kann er beide Technologien hybrid während eines Eingriffs einsetzen. Eine weitere Besonderheit ist die kontinuierliche Endoskop-Navigation mit der „Augmented Reality“-Funktion, welche die Planungsdaten direkt im Endoskopbild visualisiert. Ein spezielles Lande- und Alarmsystem unterstützt sowohl prä- als auch intraoperativ die sichere Navigation zu anatomischen Zielen. Abweichungen vom Pfad und Annäherungen an kritische anatomische Strukturen werden akustisch und visuell signalisiert (Halle 16/D54). EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema