ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2013Intensivstation: Nosokomiale Infektionen vermeiden

MEDIEN

Intensivstation: Nosokomiale Infektionen vermeiden

Dtsch Arztebl 2013; 110(45): A-2146

Köck, Robin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Jedes Jahr treten in Deutschland geschätzte 500–600 000 nosokomiale Infektionen auf. Aufgrund der zunehmenden Invasivität von Diagnostik und Therapie sowie eines zunehmend älteren, immunkompromittierten Patientenkollektivs ist das Risiko für die Entwicklung nosokomialer Infektionen auf Intensivstationen besonders hoch, wobei ein Teil der Infektionen unvermeidbar ist. Es wird aber davon ausgegangen, dass die Inzidenz nosokomialer Infektionen durch die konsequente Implementation präventiver Maßnahmen deutlich gesenkt werden kann.

Dieses kompakte Buch fasst den Kenntnisstand zur Vorbeugung nosokomialer Infektionen auf Intensivstationen zusammen: Dabei wird neben epidemiologischen Aspekten auf die Infektionsdiagnostik (zum Beispiel Entzündungsmarker, Mikrobiologie), das Infektionsmanagement und prophylaktische Konzepte (zum Beispiel Standardhygienemaßnahmen, spezielle Hygienemaßnahmen bei bestimmten Verrichtungen, Antibiotikaprophylaxe, Dekontamination) eingegangen. Des Weiteren werden die Grundzüge der antimikrobiellen Therapie schwerer nosokomialer Infektionen (zum Beispiel multiresistente Erreger, Viren, Pilze, Antibiotic Stewardship) und der supportiven Intensivtherapie (zum Beispiel Kreislaufversagen, Nierenersatztherapie) beschrieben. Schließlich werden detailliert die Pathogenese, Diagnostik, Therapie und Prävention der wichtigsten nosokomialen Infektionen (Bauchraum, Atemwege, Katheter, Haut-Weichgewebe, Harnwege, ZNS) dargestellt. Kurze Kapitel zu Besonderheiten bei immunsupprimierten Patienten und zur Surveillance einschließlich der rechtlichen Grundlagen runden den Band ab.

Anzeige

Das Buch orientiert sich in seinen Empfehlungen an den deutschen Guidelines zur Prävention nosokomialer Infektionen und an bestehenden Leitlinien zur Diagnostik und Infektionstherapie. Es vermittelt einen kompetenten Überblick über den „Status quo“ der Strategien zur Vermeidung nosokomialer Infektionen in der Intensivmedizin. Robin Köck

Günter Weiß, Brigitte König: Infektionsmanagement auf Intensivstationen. Empfehlung zur Diagnostik und Therapie nosokomialer Infektionen. Urban & Fischer, Elsevier, München 2012, 342 Seiten, gebunden, 59,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema