ArchivDeutsches Ärzteblatt PP11/2013Partnerschaft: Treue als Ergebnis innerer Stabilität

BÜCHER

Partnerschaft: Treue als Ergebnis innerer Stabilität

PP 12, Ausgabe November 2013, Seite 519

Barley, Ingrid

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Treue ist eines der Kernthemen der Liebesbeziehung und wird kontrovers diskutiert. Untreue und Eifersucht sind Konfliktpotenzial in vielen Partnerschaften und werden deshalb in der Psychotherapie häufig thematisiert. Der Autor ist Psychologischer Psychotherapeut und fragt: Wo sind die Grenzen der Treue, bei welchen Gedanken, Gefühlen oder Handlungen beginnt die Untreue? Was sind ihre Auslöser, was sind ihre tieferen Ursachen? Er beschreibt dafür drei zentrale Motive: Die Eroberung, damit das Selbstwertgefühl stabil bleibt, die Angst vor Nähe sowie der Ausbruch aus einer unglücklichen Partnerschaft.

Weitere Kapitel widmen sich den Leiden der Geliebten und des betrogenen Partners, der Eifersucht sowie der Beichte untreuen Verhaltens. Als (Paar-)Therapeut beleuchtet der Autor auch die Hintergründe für das Gelingen und das Scheitern von Partnerschaften und stellt fest, dass die Fähigkeit und Bereitschaft zur Treue das Ergebnis innerer Stabilität sei. Dabei wirft er auch einen Blick auf das umtriebige Liebesleben von Casanova und Jean Paul Sartre.

Anzeige

Das lesenswerte Buch liefert viele Anregungen in der Diskussion um den Wert der Treue in Paarbeziehungen. Ingrid Barley

Wolfgang Krüger: Das Geheimnis der Treue. Paare zwischen Versuchung und Vertrauen. Herder, Freiburg 2012, 179 Seiten, kartoniert, 9,99 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema