ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2013Infektionen durch Lebensmittel: Was Schwangere nicht essen sollten

AKTUELL

Infektionen durch Lebensmittel: Was Schwangere nicht essen sollten

Dtsch Arztebl 2013; 110(46): A-2171 / B-1915 / C-1859

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Viele schwangere Frauen haben Angst, bei der Ernährung etwas falsch zu machen. Foto: iStockphoto
Viele schwangere Frauen haben Angst, bei der Ernährung etwas falsch zu machen. Foto: iStockphoto

Die Empfehlung, dass mit rohen tierischen Lebensmitteln in der Schwangerschaft wegen der Gefahr von Toxoplasmose und Listeriose besondere Vorsicht geboten ist, ist relativ bekannt. Welche Lebensmittel in der Schwangerschaft außerdem vermieden werden sollten, hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) zusammengestellt. Dazu gehören vor allem Produkte aus Rohmilch wie Käse, rohes oder nicht durchgegartes Fleisch, Rohwürste wie Tee- oder Mettwurst, roher Schinken, roher Fisch und Fischprodukte, Sushi und gebeizter Fisch als auch rohe Eier sowie daraus hergestellte Speisen und Produkte. Weichkäse, auch aus wärmebehandelter Milch, und Räucherfisch sollten Schwangere ebenfalls meiden. Erhitzen für mindestens zwei Minuten auf über 70 °C im Inneren des Lebensmittels tötet beide Krankheitserreger ab.

Auch die Hygiene spielt eine wichtige Rolle. Die DGE rät, vor der Speisenzubereitung und nach dem Kontakt mit rohen Lebensmitteln die Hände zu waschen, Gemüse und Obst gründlich zu waschen und dieselben Küchenutensilien nicht ohne Zwischenreinigung für rohe und gekochte Speisen zu verwenden. Weitere Informationen: www.dge.de EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema