ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2013Infektionskrankheit: Alles Wesentliche über Zoonosen

MEDIEN

Infektionskrankheit: Alles Wesentliche über Zoonosen

Dtsch Arztebl 2013; 110(46): A-2212 / B-1944 / C-1887

Schaumburg, Frieder; Peters, Georg

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Anteil von Zoonosen bei neuartigen Infektionskrankheiten wird größer, so dass aktuelle Erkenntnisse zu zoonotischen Infektionserregern vor allem für Human- und Veterinärmediziner von größter Relevanz sind. In ihrer 4. vollständig überarbeiteten Auflage stellen die Autoren alles Wesentliche und Wissenswerte zu „Zoonosen“ zusammen. Das Buch besticht durch eine klare Gliederung in Zoonosen, die durch Viren, Bakterien, Parasiten und Pilze ausgelöst werden. Schemazeichnungen von Lebenszyklen und klinische Bilder zu den Erregern und ihren Erkrankungen runden das Werk ab. Eine zusätzliche CD bietet dem Leser die Möglichkeit, Referenzen von den wichtigsten Original-und Übersichtsarbeiten nachzulesen.

Es werden die meisten weltweit vorkommenden zoonotischen Infektionserkrankungen besprochen. Dies führt dazu, dass vor allem die in Mitteleuropa vorkommenden und bedeutenden Zoonosen mitunter nicht in der gebotenen Tiefe dargestellt werden können (zum Beispiel „lifestock associated methicillin-resistenter Staphylococcus aureus“). Die Karten zur Verbreitung einiger Zoonosen sind in der aktuellen Auflage nicht auf dem neuesten Stand (zum Beispiel Dengue-Fieber, Gelbfieber). Insgesamt ist das Buch „Zoonosen“ jedem zu empfehlen, der sich einen Überblick über die meisten zoonotischen Erkrankungen machen möchte, ohne sich in Detailinformationen zu verlieren. Frieder Schaumburg, Georg Peters

Anzeige

Rolf Bauerfeind, Peter Kimmig, Hans Gerd Schiefer, Tino Schwarz, Werner Sienczka, Horst Zahner: Zoonosen. 4. Auflage, Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 2013, 585 Seiten, kartoniert, 79,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema