SUPPLEMENT: PRAXiS

3-D-Brille für Angstpatienten

Dtsch Arztebl 2013; 110(46): [37]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
  • Die Multimediabrille „cinemizer OLED“ des Optik- und Optoelektronikunternehmens Carl Zeiss soll Patienten von den typischen visuellen und akustischen Eindrücken der medizinischen Umgebung lösen und lange Warte- und Behandlungszeiten überbrücken, die oftmals Nervosität und Angstzustände fördern. Einsatzmöglichkeiten zur Unterhaltung und Ablenkung gibt es etwa bei ambulanten Operationen, in Blutspende- und in Dialysezentren oder bei Chemotherapien. Während der Wartezeiten können Ärzte durch Videomaterial jeglicher Art zudem auf ihre Sonderleistungen oder Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen hinweisen.
Foto: Zeiss
Foto: Zeiss

Das leichte Gehäuse der Multimediabrille beherbergt zwei OLED-Displays mit einer Diagonale von jeweils 0,4 Zoll (circa 1 cm). Über eine spezielle Optik entsteht ein virtuelles Bild mit einer Diagonale von 40 Zoll (etwa 1 m) vor den Augen. Der integrierte und per USB wiederaufladbare Akku ermöglicht einen mobilen Betrieb von bis zu sechs Stunden. Die verstellbaren Hinterohrmulden-Halter und die Silikon-Nasenpolster sorgen für einen bequemen Sitz. Beide Displays lassen sich separat und stufenlos an die Sehschwäche des Trägers anpassen – so können auch Brillenträger den cinemizer nutzen. Unterstützt wird eine Korrektur zwischen –5 und +2 Dioptrien.

Per HDMI, Composite oder über einen separat erhältlichen Adapter für iPod/iPhone können gängige Video- und Audioquellen per Plug & Play angeschlossen werden, darunter Smartphones, Tablets und Notebooks. Strom- und Anschlusskabel stören beim medizinischen Einsatz nicht – sämtliche Anschlüsse befinden sich am externen Bedienteil der Multimediabrille. Die abnehmbaren In-Ear-Kopfhörer liefern den passenden Stereosound zum Video. Der Preis für die 3-D-fähige Videobrille liegt bei 649 Euro (Informationen: www.zeiss.com/cinemizer). EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema