Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dr. rer. medic. Dr. med. h. c. Wilhelm Riehemann, früherer 1. Direktor und Vorsitzender der Geschäftsführung der Landesversicherungsanstalt Westfalen, Münster, starb am 30. März im Alter von 69 Jahren.
Riehemann wirkte von 1957 bis zu seiner Pensionierung in der LVA Westfalen. 1970 wurde der zum Leiter der Personalabteilung avancierte Jurist in die Geschäftsführung gewählt. Seit 1975 war er deren Vorsitzender.

Dr. med. habil. Wolf Weisswange, Dornholzhausen, starb am 2. April im Alter von fast 89 Jahren. Dr. Weiss-wange war in der ärztlichen Fortbildung in Hessen engagiert. Für seine Verdienste erhielt er 1987 die vom Vorstand der Bundesärztekammer verliehene Ernst-von-Bergmann-Plakette. Er war Träger der Dr. Richard-HammerMedaille der Landesärztekammer Hessen und des Bundesverdienstkreuzes am Bande.


Ebba Freifrau von der Osten-Sacken und von Rhein, langjährige Geschäftsführerin der Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände e.V. (BFB) und Justitiarin des Berufsverbandes der Ärzte für Orthopädie e.V., starb am 4. April im Alter von 59 Jahren. Freifrau von der Osten-Sacken, die zuletzt in Taunusstein lebte, war Trägerin des Ehrenzeichens der deutschen Ärzteschaft. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote