ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2013Herzschrittmacher: Intrakardialer Pulsgenerator

TECHNIK

Herzschrittmacher: Intrakardialer Pulsgenerator

Dtsch Arztebl 2013; 110(47): A-2284 / B-2009 / C-1944

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Miniaturisierung des Herzschrittmachers verbessert den Komfort für den Patienten.
Die Miniaturisierung des Herzschrittmachers verbessert den Komfort für den Patienten.

Anders als herkömmliche Herzschrittmacher/Pulsgeneratoren, für die eine invasivere Operation notwendig ist, kann der „Nanostim™ Leadless Pacemaker“ durch einen minimalinvasiven Eingriff direkt im Herzen implantiert werden. Das Gerät wird mit einem lenkbaren Katheter über die Oberschenkelvene eingesetzt, so dass keine Notwendigkeit mehr besteht, eine Tasche für den Herzschrittmacher und seine isolierten Sonden anzulegen.

Der Schrittmacher hat weniger als ein Zehntel der Größe eines herkömmlichen Herzschrittmachers. Die Miniaturisierung und das Fehlen einer chirurgischen Tasche bei gleichzeitigem Verzicht auf eine Elektrode verbessern den Komfort für den Patienten und sollen Komplikationen wie etwa Infektionen und Elektrodendefekte verringern.

Anzeige

Der Schrittmacher ist so konzipiert, dass er wieder vollständig explantiert werden kann. Somit kann das Gerät noch während der Implantation repositioniert und später bei Bedarf wieder entfernt werden, wenn beispielsweise ein Batteriewechsel ansteht. Ergänzt wird das Gerät durch ein spezielles Programmiergerät, das auch zur Abfrage und Programmierung der anderen Herzschrittmacher und implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren des Unternehmens eingesetzt wird.

Das Gerät, das von St. Jude Medical vertrieben wird, hat die CE-Zulassung und von der US-amerikanischen Food and Drug Administration die vorläufige Zulassung als experimentelles Gerät („Investigational Device Exemption“) sowie die Erlaubnis zu seiner Verwendung in einer klinischen Schlüsselstudie zur erstmaligen Evaluierung in den USA erhalten. Erste Ergebnisse aus der „Leadless“-Studie, einer prospektiven, multizentrischen Studie mit einer Probandengruppe zeigten eine dem konventionellen Herzschrittmacher vergleichbare Leistung. Die Gesamtdauer der Implantation belief sich auf durchschnittlich 28 Minuten.

Trotz der Miniaturisierung des Geräts soll seine Batterie nach Angaben des Unternehmens eine durchschnittliche Lebensdauer von mehr als neun Jahren bei durchgehender Stimulation beziehungsweise von mehr 13 Jahren bei 50 Prozent Stimulationsanteil haben. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema