ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2013Medizintourismus: Zulasten der Kassenpatienten?
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In dem Artikel über den Medizintourismus wird mit keinem Wort auf die Auswirkungen von Wartelisten für einheimische, gesetzlich Versicherte eingegangen.

Ist es nicht denkbar oder vielleicht längst Realität, dass gesetzlich Versicherte bei dringlichen Operationen/Transplantationen oder anderen hochpreisigen Therapien länger warten müssen, weil zahlungskräftige ausländische Patienten durch den enormen ökonomischen Druck, unter dem die deutschen Einrichtungen stehen, bevorzugt behandelt werden?

Anzeige

Eine leistungsgerechte und kostendeckende Bezahlung durch die gesetzlichen Kassen sowohl im ambulanten wie stationären Bereich, wobei natürlich wie in anderen Wirtschaftsbereichen noch eine Gewinnmarge vorhanden sein müsste, würde sicherlich eine gerechtere Verteilung medizinischer Leistungen fördern.

Dr. med. Eugen Vogt, 77654 Offenburg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema