ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2013Newsletter: Infos zur internationalen Todesursachenstatistik

MEDIEN

Newsletter: Infos zur internationalen Todesursachenstatistik

Dtsch Arztebl 2013; 110(48): A-2326 / B-2048 / C-1979

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Über das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) können Interessierte den Newsletter des Iris-Instituts abonnieren. Das Iris-Institut entstand aus einer internationalen Kooperation, die zum Ziel hat, die internationale Todesursachenstatistik über ein elektronisches Kodiersystem zu vereinheitlichen.

Bei Iris kooperieren länderübergreifend Institutionen aus Frankreich, Italien, Ungarn und Schweden mit dem DIMDI. Gemeinsam entwickeln sie ein elektronisches System, das Todesursachen kodieren und die zugrundeliegenden Grundleiden bestimmen soll. Das Interesse ist groß: 14 Länder setzen die Software bereits ein, 16 testen das System, weitere zehn haben Interesse bekundet.

Interessenten finden bereits viele Informationen auf den (englischsprachigen) Webseiten des DIMDI zu Iris (www.dimdi.de/static/en/klassi/koop/irisinstitute/index.htm). Mit dem Newsletter können sie sich jetzt auch über kurzfristige Entwicklungen und Software-Aktualisierungen oder Schulungen informieren. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema