ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2013Integrierte Medizin: Suche nach der verlorenen Kunst des Heilens

MEDIEN

Integrierte Medizin: Suche nach der verlorenen Kunst des Heilens

Dtsch Arztebl 2013; 110(49): A-2382 / B-2094 / C-2022

Kalitzkus, Vera

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Thure von Uexküll, Nestor der psychosomatischen Medizin, wollte die Spaltung der modernen Medizin in eine „Heilkunst für Körper ohne Seelen und Seelen ohne Körper“ mit Hilfe eines komplexen theoretischen Modells der integrierten Medizin überwinden. Der vorliegende Sammelband enthält ein breites Spektrum von Beiträgen, um sein Modell in Theorie und Praxis zu vermitteln. Die integrierte Medizin basiert auf drei Säulen – dem Konstruktivismus, der Systemtheorie und der Semiotik –, aus denen sich ihre zentralen Kernideen ableiten:

  • Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt, das sich nur mittels eigener Vorstellungen und Theorien wahrnehmen lässt.
  • Jedes lebende System besteht aus Subsystemen und ist in Systeme höherer Ordnung eingebunden. Um sich ein lebensförderliches Umfeld zu schaffen, ist das Zusammenkommen von Organismus und Umwelt notwendig. Dieses „In-Passung-Kommen“ geschieht von der zellulären bis hin zur gesellschaftlichen Ebene.
  • Misslingt dies, resultiert eine Störung beziehungsweise Erkrankung.

Aufgabe des Arztes ist es, die Passungsstörung des Patienten, die sich in Erkrankung niederschlägt, zu erkennen und ihm bei der Überwindung derselben zu helfen. Dies geht nur durch Kommunikation, um eine gemeinsame Wirklichkeit zwischen Arzt und Patient zu erschaffen, die Verstehen erst ermöglicht. Ärzte müssen sich auch ihrer eigenen „Interpretanten der Wirklichkeit“ bewusst werden.

Anzeige

Dieser Sammelband vermittelt umfassend Uexkülls Modell in Theorie und Praxis. Der Band besteht aus fünf thematischen Blöcken; er beginnt mit der medizinhistorischen Einbettung und den theoretischen Grundlagen der integrierten Medizin. Danach folgen Uexkülls Originaltexte zu verschiedenen Aspekten seines Modells sowie Beispiele integrierter Medizin in verschiedenen Praxisfeldern. Die Autoren haben ein empfehlenswertes Praxisbuch geschrieben; es bietet neben den theoretischen Grundlagen der integrierten Medizin die Möglichkeit, nach Umsetzungsmöglichkeiten im eigenen ärztlichen Handeln zu fragen. Vera Kalitzkus

Bernd Hontschik, Wulf Bertram, Werner Geigges (Hrsg.): Auf der Suche nach der verlorenen Kunst des Heilens. Bausteine der integrierten Medizin. Schattauer, Stuttgart 2013. 392 Seiten, kartoniert, 29,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema