BÜCHER

Körperpsychotherapie: Zusammenhänge zwischen Leib und Seele

PP 12, Ausgabe Dezember 2013, Seite 572

Tschuschke, Volker

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Das von Manfred Thielen herausgegebene Buch ist – neben dem von Marlock und Weiss herausgegebenen Handbuch der Körperpsychotherapie – das momentan wohl umfangreichste und informativste zum aktuellen Stand und zum Stellenwert der Körperpsychotherapie im deutschen Sprachraum. Es umfasst 32 Kapitel von 29 Autoren und gliedert sich in sieben größere Abschnitte: körperorientierte Gruppenpsychotherapie, Körperpsychotherapie im Kontext von gesellschaftlichem Wandel und Zeitgeist, neue Entwicklungen in der Körperpsychotherapie, Körperpsychotherapie mit Kindern und Jugendlichen, Unterschiede methodischer Zugänge in der Körperpsychotherapie, zur Repräsentanz des Weiblichen in der Körperpsychotherapie sowie berufs- und wissenschaftspolitische Perspektiven der Körperpsychotherapie.

Der vierte Kongress der Deutschen Gesellschaft für Körperpsychotherapie in 2011 bot das Forum für zahlreiche nationale und internationale Beiträge, von denen die meisten für das Buch überarbeitet wurden. Die Aufsätze reflektieren gut 20 Jahre seit der deutschen Wiedervereinigung und die in dieser Zeit erfolgten Veränderungen in der psychotherapeutischen Landschaft. Der größte und erste Abschnitt des Buches behandelt die gruppenpsychotherapeutische Tradition, die die Psychotherapie – und damit auch die Körperpsychotherapie – in der DDR hatte, aber nicht nur dort, sondern auch in der Bundesrepublik.

Die gemeinsamen Wurzeln in der Gymnastikbewegung und Physiotherapie der kommunikativen Bewegungstherapie im Osten und der konzentrierten Bewegungstherapie im Westen – die sich gleichwohl separat voneinander entwickelt haben – werden von Karin Schreiber-Willnow in einem lesbaren Kapitel nachgezeichnet. Die Stellung einer körperorientierten Psychotherapie innerhalb der heutigen Psychotherapielandschaft, in einer Gesellschaft der Moderne, wie auch die Möglichkeiten einer das Körperempfinden und -erleben einbeziehenden Psychotherapie im Bezug auf einen verkopften und natürlichen Empfindungen entfremdeten Menschen werden in mehreren Beiträgen des Werkes tiefer ausgelotet.

Dieses Buch ermöglicht dem interessierten Leser nicht nur einen Zugang zu körperorientierten psychotherapeutischen Konzepten und Techniken, es liest sich auch an sehr vielen Stellen äußerst spannend und lehrreich, weil es immer wieder die komplexen Zusammenhänge zwischen Leib und Seele, sozialem Umfeld, kulturellen Einwirkungen und philosophischen Überlegungen herzustellen bemüht ist. Damit bietet der Band nicht nur den praktisch tätigen Psychotherapeuten und Psychiatern im stationären und ambulanten Bereich wertvolle Informationen für die tägliche Arbeit, sondern stellt auch für den an historischen Entwicklungen und an komplexen Zusammenhängen zwischen gesellschaftlichem Umfeld und Körper(-reaktionen) Interessierten eine spannende Informationsquelle dar. Volker Tschuschke

Manfred Thielen (Hrsg.): Körper – Gruppe – Gesellschaft. Neue Entwicklungen in der Körperpsychotherapie. Psychosozial-Verlag, Gießen 2013, 469 Seiten, kartoniert, 39,90 Euro

Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige