ArchivDeutsches Ärzteblatt20/1996Lohnfortzahlung: Mehr Verantwortung übernehmen

SPEKTRUM: Leserbriefe

Lohnfortzahlung: Mehr Verantwortung übernehmen

Veit, Konrad

Überlegungen zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Jugendliche Patientin kommt wegen Fußbeschwerden in orthopädische Praxis. Zusammenfassend ergibt der unauffällige klinische Befund allenfalls belastungsabhängige Beschwerden bei Senkfuß. Das Ansinnen einer Krankschreibung wird von mir abgelehnt. Nach kurzer Diskussion lapidare Antwort: Dann gehe sie eben zu ihrem Hausarzt, der würde sie immer krank schreiben.
Leider ist dieses Beispiel kein Einzelfall, jedoch hat man den Eindruck, daß sich diese Fälle häufen und auch fachgruppengleiche Kollegen da mit einbezogen werden können. In meiner Praxis erscheinen diese Patienten natürlich nicht wieder.
Meines Erachtens wäre das Thema "Lohnfortzahlung im Krankheitsfall" vom Tisch, wenn sich mehr Kollegen der Bedeutung ihrer Verantwortung auch für die Gesellschaft und damit auch den Versicherten gegenüber bewußt wären, die nicht regelmäßig ihren Krankenschein abliefern beziehungsweise auch einmal aus solchem Grunde auf einen Behandlungsausweis verzichten würden. Darüber sollten wir nachdenken, bevor es andere für uns tun.
Dr. med. Konrad Veit, Johannes-Brahms-Straße 68, 14624 Dallgow
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote