ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2013Patienten ohne Papiere: Bundes­ärzte­kammer legt Flyer vor

AKTUELL

Patienten ohne Papiere: Bundes­ärzte­kammer legt Flyer vor

Dtsch Arztebl 2013; 110(50): A-2398 / B-2114 / C-2038

Hillienhof, Arne; EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hinweise für die Praxis: Das Faltblatt hilft Ärzten, die Menschen ohne legalen Aufenthaltsstatus behandeln.
Hinweise für die Praxis: Das Faltblatt hilft Ärzten, die Menschen ohne legalen Aufenthaltsstatus behandeln.

Zwischen 200 000 und 600 000 Menschen ohne legalen Aufenthaltsstatus leben in Deutschland. Aus Furcht vor Abschiebung gehen sie oft erst sehr spät zum Arzt aus Angst, entdeckt und abgeschoben zu werden. Häufig endet dies im medizinischen Notfall. Ein weiteres Problem: Zwar gibt es Regelungen zur Schweigepflicht und zur Kostenerstattung bei der Behandlung dieser „Menschen ohne Papiere“. In der Praxis hakt es jedoch.

Die Bundes­ärzte­kammer hat in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer Berlin und unter Mitwirkung des Büros für medizinische Flüchtlingshilfe Berlin das Faltblatt „Patientinnen und Patienten ohne legalen Aufenthaltsstatus in Krankenhaus und Praxis“ erstellt. Es soll Ärzten für die Behandlung von Menschen ohne legalen Aufenthaltsstatus bezüglich der rechtlichen Situation und bei Fragen der Kostenerstattung eine Orientierungshilfe geben.

Anzeige

Das Faltblatt und ein „5 Fragen an“ Dr. med. Ulrich Clever zum Thema sind im Internet abrufbar: www.aerzteblatt.de/132398a. hil/EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema