ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2014Transparenz ist entscheidend
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Artikel (1) widmet sich dem hochrelevanten Thema der potenziellen Interessenkonflikte von Leitlinienautoren. Anhand einer vor sieben Jahren publizierten Leitlinie werden im Vergleich zu einer britischen „Guidance“ Rückschlüsse auf die mögliche Beeinflussung einer einzelnen Therapieempfehlung gezogen.

Die deutsche Psoriasisleitlinie war bezüglich Offenlegung der Interessenkonflikte in Deutschland ein Vorreiter. Erst fünf bis sechs Jahre später kann man die Offenlegung als Regelfall für S3-Leitlinien in Deutschland bezeichnen (2). Der heute von der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) geforderte Umgang mit Interessenkonflikten deckt sich weitestgehend mit internationalen Standards, wie zum Beispiel denen des Insitut of Medicine (3). Allerdings wird durch die AWMF nicht gefordert, dass keine Person der Leitliniengruppe irgendeine Verbindung zur Industrie haben darf (4). Die relevante Expertise will man hier bewusst nicht per se exkludieren. Häufig werden – durch das Regelwerk inspiriert – lebhafte, offene und zumeist konstruktive Diskussionen in den deutschen Leitliniengruppen geführt. Die Entscheidung für einen bestimmten Prozess zum Umgang mit potenziellen Interessenkonflikten sollte weiterhin den Gruppen obliegen und transparent abgebildet werden.

Ob nun allerdings die in diesem Artikel sehr willkürlich ausgesuchte Leitlinie aus dem Jahre 2006 mit einem recht abenteuerlich konstruierten und teils verzerrt interpretierten Zusammenhang einer Empfehlung und Verbindung der Autoren zur Industrie jetzt zu einem konstruktiven, kritischen Umgang von Leitlinienautoren mit diesem Thema führt, oder eben doch eher zu einer verschreckten Tendenz zur Intransparenz, ist zu hinterfragen. Außerdem wird die Reduzierung des Problems auf die Verbindungen von Leitlinienautoren zur Industrie der Komplexität des Themas nicht gerecht.

Eine einfache Lösung für dieses Thema gibt es nicht. Insofern ist Transparenz über mögliche Interessenkonflikte und den Umgang der Leitliniengruppe ausschlaggebend für die Glaubwürdigkeit von Leitlinien in der Zukunft.

DOI: 10.3238/arztebl.2014.0037a

Dr. med. Markus Follmann MPH MSc

Bereichsleiter Leitlinien und EbM, Deutsche Krebsgesellschaft, Berlin

follmann@krebsgesellschaft.de

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Schott G, Dünnweber C, Mühlbauer B, Niebling W, Pachl H, Ludwig WD:
Does the pharmaceutical industry influence guidelines? Two examples from Germany. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(35–36): 575–83. VOLLTEXT
2.
Langer T, Conrad S, Fishman L, et al.: Conflicts of interest among authors of medical guidelines: an analysis of guidelines produced by German specialist societies. Dtsch Arztebl Int 2012; 109: 836–42. VOLLTEXT
3.
Institute of Medicine of the National Academies: Clinical Practice Guidelines We Can Trust. www.iom.edu/~/media/Files/Report%20Files/2011/
Clinical-Practice-Guidelines-We-Can-Trust/Clinical%20Practice%20
Guidelines%202011%20Insert.pdf (last accessed on 27 September 2013).
4.
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) – Ständige Kommission Leitlinien: Das AWMF-Regelwerk Leitlinien. www.awmf.org/leitlinien/awmf-regelwerk.html (last accessed on 27 September 2013).
1.Schott G, Dünnweber C, Mühlbauer B, Niebling W, Pachl H, Ludwig WD:
Does the pharmaceutical industry influence guidelines? Two examples from Germany. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(35–36): 575–83. VOLLTEXT
2.Langer T, Conrad S, Fishman L, et al.: Conflicts of interest among authors of medical guidelines: an analysis of guidelines produced by German specialist societies. Dtsch Arztebl Int 2012; 109: 836–42. VOLLTEXT
3.Institute of Medicine of the National Academies: Clinical Practice Guidelines We Can Trust. www.iom.edu/~/media/Files/Report%20Files/2011/
Clinical-Practice-Guidelines-We-Can-Trust/Clinical%20Practice%20
Guidelines%202011%20Insert.pdf (last accessed on 27 September 2013).
4.Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) – Ständige Kommission Leitlinien: Das AWMF-Regelwerk Leitlinien. www.awmf.org/leitlinien/awmf-regelwerk.html (last accessed on 27 September 2013).

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige