ArchivDeutsches Ärzteblatt20/1996Neue Sozialstation als Modellversuch

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Neue Sozialstation als Modellversuch

AE

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MÖLLN. Stationäre und anschließende ambulante Betreuung besser aufeinander abzustimmen ist das Ziel der Sozialstation, die seit Jahresbeginn in Mölln besteht. Als einzige Sozialstation Schleswig-Holsteins arbeitet die Einrichtung unmittelbar mit einem städtischen Akutkrankenhaus zusammen. Der Betrieb läuft zunächst als Modellversuch für drei Jahre.
Vier examinierte Krankenschwestern und -pfleger betreuen die Patienten aktivierend und rehabilitierend stationär und setzen ihre Arbeit anschließend ambulant fort – jeweils in Zusammenarbeit mit dem Stationspersonal oder dem Hausarzt, mit Krankengymnasten, Logopäden und den Angehörigen. So soll die Dauer des Krankenhausaufenthaltes verkürzt, der Pflegebedürftigkeit vorgebeugt und eine Heimeinweisung vermieden werden. AE

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote